Christine Höllrigl


Durchsagen 2010

IMG_0142

Ein Jahr geht wieder zu Ende und es war wieder ein sehr bewegtes und erkenntnisreiches Jahr. Ich fühle zur Zeit viel Freiheit und Leichtigkeit und wünsche mir das ins neue Jahr mitzunehmen.
Es war wunderbar mit tollen, netten Menschen, mit Freunden die Weih- Nacht zu feiern und ich danke dafür. Ich werde nun jedes Jahr am 21. Dezember feiern:-)
Die Themen die zur Zeit anstehen drehen sich ganz stark um das Thema Beziehung, wie wir unsere Beziehungen und Partnerschaften leben.
Es geht darum auch in der Beziehung ein eigenständiger, unabhängiger Mensch zu sein, der die volle Eigenverantwortung übernimmt.
Es wird vielen bewusst werden im laufe des nächsten Jahres wo noch Abhängigkeiten bestehen und wo wir unser eigenes Leben bzw. die eigenen Bedürfnisse nicht leben. Uns immer wieder zurücknehmen oder in den Hintergrund treten um Anderen den Vortritt zu lassen. Dieses ist jedoch nicht in unserem Sinne und nicht im Sinne unserer Seele. Und immer noch geht es darum, dass wir uns um uns selbst kümmern und uns nicht immer wieder so sehr bemühen, dass alles in Harmonie und in Ordnung ist. Manchmal muss Chaos entstehen, damit Neuordnung stattfinden kann. Seien wir mutig um Chaos zuzulassen, das gilt besonders in der Familie, für Partner, Kinder, Eltern. Wir dürfen endlich auch ablegen die Sorge, was Andere von uns denken, den Perfektionismus, nur um Anderen zu gefallen und den Glauben es allen Recht machen zu müssen. In diesem Sinne wünsche ich Allen ein mutiges neues Jahr, voller Ehrlichkeit und möge die Wahrheit und das Licht in deinem Herzen leuchten.

Christine

 


Zusammenfassung der Vollmondmeditation vom 21. Dezember

Am 21. Dezember haben wir die keltische Weihnacht, die Rauhnacht gefeiert und es war Vollmond. Wir wurden eingeladen uns eine Waldlichtung vorzustellen, dort haben wir uns verbunden mit unsere Wurzeln und über diese mit Mutter Erde. Das Mondlicht drang durch unser drittes Auge in uns hinein und durchströmte die Wirbelsäule und über diese den ganzen Körper durch und durch. Es ist wichtig immer wieder die Wirbelsäule zu reinigen, weil es dort Ablagerungen und Verhärtungen gibt. Unsere Ahnen waren anwesend, das kleine blaue Halbmondvolk und die Zeremonienmeister- die Druiden, die gemeinsam mit den Drachen der Erde, das neue Feuer entzündeten. Neues Feuer deswegen, weil an Allerheiligen, dem keltischen Neujahr alle Feuer erlöschen und in der Weihnacht, der Wintersonnenwende das Licht wiederkehrt und somit das neue Feuer entzündet wird. Wir sollten uns erinnern wie wir eins waren mit der Erde und den Zyklen, wie wir noch wild und ausgelassen waren und wie wir mit der Erde mitgelebt haben. Die Druiden standen in der Mitte des Kreises der gebildet wurde von all den Menschen die anwesend waren um gemeinsam diese Nacht zu feiern und sie sandten einen Lichtstrahl zu den Sternen. Alle begannen zu singen und zu tanzen. Wir nahmen mit unseren Händen eine kleine Flamme aus dem Feuer und legten diese in unser Herz, sodass auch in uns das Licht wiederkehrt und sich auch in uns der neue Morgen manifestiert. Wir hatten einen kleinen Kessel mitgebracht und auch in diesen legten wir das Feuer hinein und nahmen diesen mit nach Hause, um damit zu räuchern und auch dort das Licht wiederzubringen. Wir liefen durch das Feuer hindurch und unsere Ahnen folgten uns. Lichtwesen nahmen Raum, es ist Ashtar mit seinen Engeln und sie breiteten ihr Licht über den gesamten Platz aus. Sie bildeten sternförmige Lichtkanäle und dadurch die Möglichkeit, den Seelen, die die Energie des neuen Morgens nicht halten können, dass sie diesem Licht folgen und diese Erde verlassen können, wenn sie dieses möchten. Viele möchten es, sehen jedoch keine Möglichkeit dieses zu tun. Wir wurden gebeten jeweils einen dieser Kanäle mit unserer Energie zu unterstützen, dass diese Menschen erreicht werden. Der Lichtstern wirkte durch die Dimensionen und durchlichtete auch Meran, die Ashtar als Totenstadt bezeichnet, weil viel unter der Erde begraben liegt: Seelen, Geheimnisse und Verborgenes. Alles wurde durchlichtet, sodass alles aufgedeckt werden kann und Leichtigkeit Raum nimmt. Wir sollen uns immer wieder erlauben die Lenker unseres Strahles zu sein, unsere Meisterschaft anzunehmen und Schöpferkraft zu sein. In der Gemeinsamkeit mit den Ahnen wurden wir gebeten eine Lichtbrücke zu bilden für die Naturwesen, denen die Heimat und die Bäume genommen wurden, damit diese über diese Brücke zurückkehren können in die Anderswelt und von dort sich eine neue Heimat suchen können. Mitten Im Lichtstern durfte uns bewusst werden was wir zurücklassen möchten und was wir benötigen um diesen neuen Morgen mit Leichtigkeit zu beschreiten und um mutig und frei zu sein. Es uns erlauben unser eigener Schöpfer zu sein, die Lust und Freude am kreieren zu spüren, dieses Wissen über unseren Körper auf die Erde und in die Realität zu bringen. Uns wurde mitgeteilt, dass sich an besonderen Plätzen Sternentore befinden, über denen wir Zugang haben zu unseren Sternenheimaten, von denen wir dann Botschaften und Wissen erhalten. Wir dürfen uns erlauben noch mehr zu sein was wir sind, das Licht das wir sind, die Kraft die wir sind, die Eigenverantwortung die wir sind. Dann durften wir noch mit unseren Ängsten verschmelzen, im Feuer, damit Transformation ist.
Durchsage von Ashtar
Erlaubt euch zu wissen das wir ein Zusammenschluss von Vertretern von verschiedenen Sternenebenen sind. Erlaubt euch immer wieder dieses Feuer und das Licht das ihr seid, in euch wachsen und gedeihen zu lassen und es ausstrahlen zu lassen. Erlaubt euch wieder zu trauen, erlaubt euch eure Kräfte zu nutzen und anzuwenden. Das Sternenlicht durchfließt euch immer wieder und wir möchten euch begleiten in den neuen Morgen hinein. Und wisst, dass es jetzt darum geht, dass ihr für euch prüft, die Beziehung zu euch selbst, die Beziehung zu anderen Menschen. Euch wird bewusst werden, ihr werdet wissen und ihr werdet entscheiden. Altes darf vergehen und Neues darf geboren werden, neue Formen des Zusammenlebens. Und so erlaubt euch gesegnet zu sein und wisst unsere Unterstützung ist euch gewiss, zu jeder Zeit.


Zusammenfassung der Klangschalenmeditation vom 23. Oktober

Wir reisten mit den Engeln Raphaels nach Kreta in den Ätherischen Tempel von Hilarion. Dieser bat uns unseren Emotionalkörper wie ein Kind zu wiegen, in den Engeln zu übergeben und über den grünen Strahl Heilung geschehen zu lassen. Die Heilung unserer Kindheit, Erziehung und Partnerschaften, all die Muster die nicht mehr dienlich sind. Alte Verletzungen einfach heilen lassen, es von Außen betrachten und dann darüber lachen. „Versuch das mal, das ist wirklich sehr heilsam und gibt dir eine andere Sicht der Dinge.“
Hilarion sagt, dass die Kinder und Jugendzeit der Menschheit vorbei ist und dass wir als Erwachsene ins neue Zeitalter schreiten sollen, die verantwortlich mit sich selbst und allem was ist umgehen.


Veränderung – Veränderung Oktober

Veränderungen sind angesagt und so auch bei den Channelsitzungen. Die Geistige Welt bittet uns in die Eigenverantwortung zu gehen, weil dieses auch der jetzigen Zeitqualität entspricht. So sind die Antworten auf einige Fragen nicht mehr so präzise wie noch vor einigen Jahren. Die Fragenden werden vermehrt gebeten in das Herz zu gehen, dorthin zu horchen, denn dort liegt die Wahrheit eines jeden Individuums. Selbst die Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Das Channeln bzw. die Geistige Welt möchte uns unterstützen, wieder an uns selbst zu glauben und Ängste abzulegen, dass wir etwas falsch machen könnten. Denn es gibt weder falsch noch richtig, egal wie wir uns entscheiden, machen wir in jedem Fall Erfahrungen, die für unsere Entwicklung wichtig sind.


August

Von der geistigen Welt kommen sehr häufig die Durchsagen, daß wir unsere weiblichen Qualitäten wieder leben sollen, das kommt daher, daß die Welt von der männlichen patriarchalen Kraft beherrscht wird und diese sich nun dem Ende neigt. Viele Indigene Völker machten darüber Voraussagen, die sich zwar von den Aussagen unterscheiden, vom Inhalt her jedoch die gleiche Essenz tragen. So geht laut den Mayas ein 26000 jährige Zyklus zu Ende und ein Neuer beginnt, der wiederum 26000 Jahre andauert. Das Ende und der Neubeginn dieses Zyklus ist das vielbesagte Jahr 2012. Das wiederkehren der Weiblichkeit bedeudet nicht „Frauen an die Macht“, der „Kampf der Geschlechter“, oder gar die „Unterjochung des Mannes“. Vielmehr geht es darum, daß Frauen als auch Männer wieder ihre eigene ursprüngliche Kraft, Wildheit und Freiheit wiederentdecken können, sich selbst und sich gegenseitig in ihrer Andersartigkeit respektieren. Nach der Unterdrückung der Frau und von allem Weiblichen, kam die Emanzipation und dadurch auch auf eine sehr subtile Weise die „Entmannung“ des Mannes. Männer wurden und werden von ihren Vätern und Großvätern nicht mehr eingeweiht in das „Mann sein“. Männer müßen Vorstellungen entsprechen, müßen Erfolgreich sein, Karriere machen, Geld machen, was leisten und wer sein. Sie dürfen nicht mehr zestreut sein, abenteuerlustig, unverantwortlich, wild sein und Spaß haben.
Für Frauen gilt dasselbe, sie dürfen nicht mehr vertrauensvoll, naiv, unerschrocken, mutig und emotional sein.
Es geht nun darum, daß jeder, Frau und Mann, das weibliche und das männliche in sich erkennen, es ehren, pflegen und schätzen. Das männliche und das Weibliche in sich vereinen und im Frieden mit sich selbst sind. Dadurch findet Ausgleich in uns statt und gleichzeitig im Außen, in unserem Umfeld – in unserer Welt.


Über die Zeitqualität im Sommer 2010

Zur Zeit wird die Erde von einem weiblichen Energiestrom regelrecht überschwemmt, das bedeutet, daß wir aufgefordert sind die weiblichen Qualitäten noch mehr anzunehmen und diese zu leben. Dieses gilt für alle Menschen egal ob Mann oder Frau, egal welcher Konfession wir angehören und egal wo auf diesem Planeten wir wohnen. Ganz besonders die Frauen sind in dieser Zeit aufgefordert alle Bemühungen um andere Menschen, oder das Bemühen alles richtig zu machen, endlich sein zu lassen. Dem eigenen Weg zielgerichtet zu folgen und alle Energie für sich selbst und diesen Weg einzusetzen. Gleichzeitig kommen Themen hoch von alten Mustern, wie zb.sich ausgeschlossen fühlen, Opferrollen, sich suhlen wollen im eigenen Leid und Traurigkeit. Es ist nicht mehr notwendig sich diesen Themen zu widmen und sich darin zu verlieren, sondern die Entscheidung zu treffen einfach in der neuen Energie und Schwingung weiterzugehen. Bei sich bleiben, egal was im Aussen geschieht.


Ahnenheilkreis – Mai

Nimm eine bequeme Haltung ein, an einem für dich entspannenden Ort, folge deinem Atem, komm ganz bei dir selbst in deiner Mitte an. Lenke deine Aufmerksamkeit in dein Herz, aus diesem fließt nun ein Strahl in dein Basiszentrum, dieses wird ganz weit. Rotes heilendes Licht fließt über deine Beine in deine Fußsohlen und über diese durch alle Erdschichten hindurch, hinein in den Solaren Kern der Erde. Und du bist über dein Herz und über dein Basiszentrum in der Verbindung mit Mutter Erde, du bist geerdet und deine Energie ist verankert im Solaren Kern. Aus der Urquelle allen Seins fließt ein Lichtstrahl auf dich herab, durch dein Hohes Selbst hindurch, in deinen Körper hinein und dieser Lichstrahl verankert sich in deinem Herzen und du bist eins mit dem Kosmos und der Erde, du bist eins mit deinem Multidimensionalen Sein. Erlaube, daß die Erzengel Raum nehmen, es sind Enoch, Michael, Melchisedek, Metraton, Ariel, Uriel, Gabriel und Raphael. Sie bilden einen Kreis um dich und ihre Strahlen, tretreffen sich in der Mitte des Kreises, sie senden ihre Strahlen in die Quelle und in den Solaren Kern, sodass eine Doppelpyramide entsteht inder du dich befindest. Nimm ein paar tiefe Atemzüge und über dir bildet sich eine weitere Pyramide aus der Kristall und Diamant- Energie, es ist der Strahl der Klarheit und der Wahrheit. In der Mitte der Pyramide brennt die silbrig- violette Heilflamme und du bist gebeten dich in die Flamme zu begeben. Die Flamme durchströmt dich durch und durch, so erlaube dir die transformierende Kraft zu sein. Dann bittest du deine Eltern und deine Geschwister zu dir in deine Pyramide und dass sie einen Kreis um die Flamme bilden in der du stehst. Bitte nun die Ahnen der Mutter und die Ahnen deines Vaters hinzu die einen weiteren Kreis dahinter bilden. Erlaube dir dann deine Arme auszubreiten und durch dich, das silbrig- violette Licht auszustrahlen, sodaß es alle Seelen durchflutet, die mit dir sind. Erlaube, daß Energien gelenkt werden, durch die Engel Gabriels, die Leichtigkeit und Fluss sind. Öffne ganz bewusst dein Herz und gehe darüber in die Verbindung mit deiner Familie und mit deinen Ahnen und Wasser fließt, damit Fluss ist. Die Drachen der Erde entzünden ein weiteres Feuer der Transformation, in dem du dich befindest, und über dein System, darf jetzt in den Fluss gebracht, transformiert und erlöst werden. Alle Energien, Erfahrungen, Ängste, die von deinen Ahnen und von deinen Eltern in dich hineinprojeziert worden sind. Erlaube dann, deine Aufmerksamkeit auszudehnen auch über dein Elternhaus, welches in Vebindung steht mit diesen Themen und wo noch Energien festgehalten werden. Es darf in die Erlösung gebracht werden die Angst vor Hungersnöten, nicht genug zu essen zu haben, erlaube dir im Fluss zu sein und es gescheen zu lassen. Das festhalten der Materie, alle Verlustängste die mit materiellen Verlust in Zusammenhang stehen, das verkrampfte Festhalten an kirchlichen Geschehnissen, der Glaube für die Nachkommen etwas schaffen zu müssen und dabei die eigene Angst überspielen, in Armut leben zu müssen. All die Ängste, daß die Kinder nicht nach gessellschaftlichen Vorstellungen geraten, die Erwartung, daß die Nachkommen an dem Ort bleiben, der für sie geschaffen worden ist. All das festhalten von Menschen und Energien und die damit verbundenen körperlichen Disharmonien. Dehne deine Energie auch dorthin aus, wo du jetzt wohnst damit Reinigung ist, und die Engel Gabriels lenken diese Energien. Über die Verbindung des Solaren Kerns, tretest du nun in Kontakt mit der Erdkundalini, so können über die Erdgitternetze, heilende Energien fließen und Blockaden sich lösen. Erlaube dir bitte die Erwartungen, die an dich gestellt werden zurückzugeben, sodaß auch diese sich transformieren können. Erwartungen von Dankbarkeit, von Verpflichtungen, Erbe weiterzuführen. All diese Erwartungen binden Seele an die Erde. Die Erwartung an dich, daß du dich zurückhälst, immer schön brav bist. Nun mimm wahr, daß die Flamme der Drachen sich zurückzieht und du bist immer noch durchstöhmt vom silbrig-violetten Licht. Ströme dieses Licht ganz bewusst in dein Elternhaus, dass Transformation und Erlösung ist. Die Engel Gabriels erzeugen einen heftigen Windstoß, damit alles fortgetragen wird, was nicht mehr dienlich ist. Aus dem Kosmos fließt goldenes Licht, durchströmt und durchfließt alles, daß Einheit ist. Diese Energie fließt so lange wie es Notwendig ist. Kehre nun mit deiner Aufmerksamkeit in die Pyramide zurück und auch dort ist alles durchflossen mit dem goldenen Strahl. Löse deine Energie und deinen Herzensstrahl von deiner Familie und von deinen Ahnen. Auch du selbst und deine Zellen sind erfüllt mit Gold, so möge Freiheit sein. Spüre erneut die Verbindung zum Solaren Kern, dadurch kannst du eintauchen in das Bewusstsein, dass diese Erde deine Heimat ist, dadurch kannst du die Verwurzelung zu diesem Land lösen und dadurch bist du frei dorthin zu gehen wo dein Platz ist, und wo du dich wohlfühlst, wenn du dieses möchtest. Über die Pyramide fließt das weiße Licht von Sirius ein, sodaß über die Verbindung zu Avalon alle Seelenanteile zurückkehren können zu ihren Seelen. Deine Ahnen verlassen nun die Pyramide über dieses weiße Licht und werden Eins und Ganz mit allem was ist. Nun verbleibt noch deine Familie, du bittest deinen Vater zu dir in deine Flamme, du bedankst dich bei ihm, dass du durch ihn die Möglichkeit hattest in dieses Leben einzutreten, deine Themen zu erkennen und deine Muster zu leben. Du gibst ihm alles zurück, was das Seine und nicht das Deine ist, alle Erwartungen. Du schenkst ihm die Freiheit, und erlaubst dir selbst frei zu sein, und du übergibst deinen Vater den Engeln Gabriels und sie tragen ihn fort. Dann bittest du deine Mutter zu dir, du verneigst und bedankst dich bei ihr, dass du über ihren Körper inkarnieren durftest, dass sie dich geprägt hat. Auch sie ist eingehüllt in goldenes Licht und du erstattest alles zurück was nicht deines ist, das was du noch trägst. Das Bild der Frau, alle Projektionen wie das Leben zu gestalten und zu leben ist. Auch deiner Mutter schenkst du die Freiheit und erlaube dir erneut vollkommen frei zu sein. Übergib auch sie den Engeln Gabriels, die sie fortragen. Zuletzt bitte dein Geschwister zu dir, sprich zu ihnen, ihr seid verantwortlich für das was ihr tut und ich trage die Verantwortung für mein Leben. Gegenseitige Erwartungen werden erlöst, Erzendgel Michael ist zugegen und löst mit seinem Schwert der Trennung alle nicht mehr dienlichen Verbindungen, und du übergibst deine Geschwister den Helferengeln Michaels von denen sie fortgetragen werden. Die silbrig- violette Flamme erlischt und eine weiße Schlange nimmt Raum, und sie spricht zu dir: wisse, daß jetzt die neue Zeit beginnt, wisse daß es jetzt von Wichtigkeit ist, daß du frei bist von allem was ist, sodaß du bereit bist für die neue Energie der Weiblichkeit, egal in welchem Körper du dich befindest. Erlaube dir frei zu sein und so sei gesegnet durch die Kraft der Drachen und Schlangen, Amen. Die Pyramide löst sich nun langsam auf und alle Energien fließen ab, du kommst wieder zurück in das Hier und Jetzt.


Durchsage der Gefiederten Schlange beim Ahnenheilkreis im Mai

Wisse daß jetzt die neue Zeit beginnt, wisse daß es jetzt von Wichtigkeit ist, daß du frei bist von allen alten und nicht mehr dienlichen familiären Bindungen, sodaß du bereit bist für die neue Energie der Weiblichkeit, egal in welchem Körper du dich befindest. Erlaube dir frei zu sein und so sei gesegnet durch die Kraft der Drachen und Schlangen.


Zusammenfassung der Vollmondmeditation vom 30. März

Auf die Frage was Mutter Erde benötigt, um heil zu sein, antwortete Lady Gaia das Seelenbewusstsein von Erde, wir Menschen sollen wieder einschwingen in unsere natürlichen Zyklen, um wieder Eins zu sein, mit den Zyklen der Erde bzw. der Natur.
Die Rythmen des Sterbens und des geboren werdens, geboren werden und sterben.
Sich verabschieden von Lebensphasen, vom Baby, vom Kind, vom Teenager, vom Erwachsenen, und von der / dem Alten und gleichzeitig das Willkommen heißen einer jeden neuen Phase. Das Alte ziehen lassen und das Neue einladen. Die Lebenskraft und die Lebensfreude spüren, und diese nach allen Seiten ausströmen. Die Welt immer wieder neu entdecken, experimentieren neugierig sein, feurig und leidenschaftlich sein. Nimm alles auf und nimm wahr mit all deinen Sinnen. Werde eins mit allem was ist, wälze dich in der Erde und im Gras, erlaube dir zu verschmelzen mit der Erde, so dass du nicht mehr sichtbar bist. Wisse, das Baby ist eins mit allem, das Kind will entdecken und die Welt von außen betrachten, die Jugend muss sich selbst finden, die Erwachsenen dürfen wachsen an Erfahrungen und die Alten sind wieder Eins. Schaffe Ordnung in deinem System durch das einschwingen auf den 28 Tage- Rhythmus des Mondes. An Neumond Tagen Entscheidungen treffen, die Energien nutzen, sodass die getroffene Entscheidung im Vollmond die Vollendung und Erfüllung finden. Ruhe finden und klar sein für die nächste Entscheidung. Alles ist da was du brauchst, sei dankbar und gib etwas von dir, für die Erde und für die Menschheit. Sodass immer Ausgleich und Austausch ist. Nimm die Anderswelt wahr, die dich umgibt, dass wieder Kommunikation stattfinden kann. Du als ein Teil vom großen Ganzen und nicht als Herrscher über Alles. Auch du kommst und gehst so wie alles kommt und geht. Du bist vergänglich und doch immer bestehend als die Seele die du bist. So besteht auch die Erdenseele über alle Zerstörung hinaus. Achte dich und deine Bedürfnisse, dadurch achtest du auch deine Nächsten. Ehre die Elemente der Erde und so auch deine Emotionen. Öffne dein Herz, bring die Liebe in den Fluss und strahle in deinem Licht. Sei sanft und liebevoll zu dir selbst, pflege und ehre dich, sei Freude, sei achtsam und wachsam, sei dir deiner Gedanken bewusst.
Durchsage von Morgain le Fay
Erlaubt euch wahrzunehmen, dass wir euch bitten möchten, wieder in den Austausch zu gehen mit der Geistigen Welt, mit der Natur und deren Wesen. Erlaubt euch wahrzunehmen, dass es jetzt an der Zeit ist dieses zu tun. Erlaubt euch, eurer Göttlichkeit bewusst zu sein, erlaubt euch im Fluss zu sein, alles loszulassen, alles sterben zu lassen, was euch jetzt in dieser Zeit nicht mehr dienlich ist. Erlaubt euch mutig zu sein, Schritte zu tun, von denen ihr glaubt, sie nicht tun zu können. Erlaubt euch wieder einzutreten in die Zusammenarbeit mit Erde und mit den Wesenheiten die euch umgeben. Erlaubt euch bewusst zu werden, der Dimensionen die euch umgeben, erlaubt euch, euch auszudehnen zu erweitern, aufzunehmen all das was ist. Und wisst das wir nur in der Gemeinsamkeit mit euch Menschen, den Neuen Morgen beginnen können, und so erlaubt gesegnet zu sein.
Durchsage von Hilarion
Dieses ist Hilarion der hier zu euch spricht. Großes Friedenspotenzial steht jetzt zur Verfügung, erlaubt euch diese Energie zu nutzen. Für euch selbst Frieden zu finden, mit Themen mit denen ihr noch Krieg führt in euch selbst, denn das was in euch ist findet ihr im Außen. Und Heilenergie steht euch zur Verfügung in dieser Zeit, und erlaubt Heilung in euch geschehen zu lassen. Alle Themen die nicht in der Heilung sind, sodaß die Welt auch im Außen heil sein kann. Erlaubt euch, gegenseitig zu ehren und zu achten und Fähigkeiten zu fördern, miteinander. Und so seid gesegnet. Amen
Durchsage von Arcturus
Und wir sind Arcturus und wir möchten euch den rosenquarzfarbenen Strahl ans Herz legen um damit die Herzen zu heilen, um damit die Herzen auszudehnen, weiten und die Herzen verschmelzen lassen. Damit ihr erstrahlt als das Licht das ihr seid, damit dieser Ort wieder erstrahlt im Lichte. Und damit sich das Lichtnetzwerk, dieser Erde ausdehnen und ausbreiten kann und so erlaubt, dass wir uns zurückziehen möchten.


Durchsage von Morgain le Fay – Herbst 2009; An einem Kraftort im Naiftal

Es nicht mehr von Wichtigkeit ist, ”alte Rituale”an diesen Orten zu machen, sondern zu verstehen, dass es darum geht, diese unsere Erde unsere Heimat zu heiligen, zu würdigen und im Einklang mit ihr und ihren Lebewesen zu sein. In dem Wissen, dass uns alle Energien jederzeit und überall zur Verfügung stehen. Es jetzt an der Zeit ist, die Kirchen als auch die Krafplätze als solche, einfach stehen zu lassen. Damit ist gemeint, weder die Kirchen noch die Plätze und deren Energien zu glorifizieren. Diese Orte auch nicht heiligen, denn es ist Irrglaube, dass diese Orte irgendwelchen “Heiligen”geweiht sein könnten. Wir sind aufgefordert von der Geistigen Welt, diese Orte neutral zu betreten und und neu zu entdecken. Denn somit ist Spiegelung nicht mehr möglich und die Energien neutralisieren sich bzw. transformieren sich und Neubeginn auf allen Ebenen kann stattfinden.


Durchsage von Maeve (keltische Göttin der Weiblichkeit) vom August 2006 in Schottland

Ich Maeve möchte euch aufrufen, Eure Weiblichkeit anzunehmen, die weibliche friedvolle Kraft. Es ist an der Zeit diese Energie zum Ausdruck zu bringen, denn diese ist so viel zielstrebiger als die männliche, seid euch dessen bewußt. Erlaubt euch in euch im Einklang zu sein und dadurch Ausdruck für die Einheit zu sein. Seid Einheit, Friede, Leidenschaft, seid die Kriegerinnen der Liebe die ihr einst ward. Friedvolle Kriegerinnen des Lichts voller Leidenschaft und Lust.

Christine Höllrigl - Pranatherapeutin - Jaufenstr. 16 - I - 39010 Kuens bei Meran - MwStNr / Part.IVA: 02332450218
privacy | impressum
Datenschutz: Löschanfrage | Datenauskunft | cookies anpassen