Christine Höllrigl


Durchsagen 2011

_DSF0833

Dezember 2011

Und wieder geht ein Jahr zu Ende, für mich persönlich ein sehr anstrengendes und aufreibendes Jahr. Vieles Liebes und alt Gewohntes durfte ich in diesem Jahr loslassen und gleichzeitig habe ich viel Neues begegnet, viele Wünsche wurden mir erfüllt und noch viel mehr Klarheit hat Raum genommen in meinem Sein. Die Energien wurden immer wieder erhöht, was manchmal in unserem alltäglichen Leben oder auch in unserem Körper, unangenehme Auswirkungen hat.
Dafür habe ich die Schwingungserhöhung in der Meditation und in den Channellings als enorm kraftvoll empfunden. Es wartet ein weiteres anstrengendes Jahr auf uns, alle Themen die noch geklärt werden möchten, kommen an die Oberfläche und zeigen sich, damit Klärung und Heilung sein darf. Diejenigen, die sich bereits in diesem und im vergangenen Jahr mit den eigenen Themen auseinandergesetzt haben, werden 2012 Erleichterung spüren. Viele Dinge, die uns die Geistige Welt schon seit Jahren mitteilt, haben wir noch immer nicht begriffen und es geht immer wieder darum in ein größeres Verständnis einzutreten.
Es geht darum unsere Seele und ihren Weg, den sie gewählt hat auf dieser Erde hier und auch unser Leben und diese Inkarnation anzunehmen. Die Seele annehmen deshalb, weil die Seele nicht immer ermessen kann, wie es ist auf der Erde zu leben mit all den Gefühlen die sind. Dadurch verurteilen wir manchmal sogar unsere Seele für die von ihr/uns gewählten Lebensthemen. Es geht auch darum zu wissen und zu vertrauen, dass wir jederzeit geführt sind und die Bereitschaft uns führen zu lassen.
Ich weiß, das klingt immer alles so leicht :-), aber auch für mich ist es das nicht immer.
Und so wünsche ich euch Allen ein wirklich kraftvolles, bereicherndes und segensreiches neues Jahr!!




Jahreskreisfest 21. Dezember

Zum Jahreskreisfest hat uns Ashtar Sheran geführt und mit uns in der Gemeinschaft, das Licht des Neuen Morgens verankert. Diese Verankerung führte durch die Erdschichten und durch die Erdgitternetze. Wir durften wieder unseren Ahnen begegnen, die uns Fragen beantwortet haben. Ashtar erinnerte uns daran, dass wir einst auf diese Erde gesungen worden sind und so durften wir natürlich wieder einmal tönen, was wunderbare Klänge aus uns hervor brachte. Wir wurden aufgefordert unsere Aufmerksamkeit immer wieder auch auf unsere Körper zu lenken und uns um diese zu kümmern, damit die Energien über unsere Körper Raum nehmen können auf der Erde.
Zu guter Letzt haben wir wieder mal gefeiert mit Speis und Trank


Avalon 10.11

Erlaube dir in Avalon anzukommen, da zu sein, willkommen zu sein und du wirst begrüßt von den Priesterinnen.
Diese bitten dich in den Steinkreis einzutreten wo sich in der Mitte ein großer Kessel befindet, der auf einem Feuer steht und dessen Inhalt ist grüngoldene Flüssigkeit.
Du bist gebeten zu tanzen, zu singen, die heiligen Gesänge von einst und Energien strömen durch dich hindurch. Das Mondlicht durchlichtet und durchleuchtet dich, das große Heilenergien in sich trägt. Der Drache von Atlantis ist gekommen um Avalon zu besuchen und du wirst gebeten dich auf seinen Rücken zu legen. „Wisse, dass du einst von Atlantis gekommen bist und nach Avalon gegangen bist um das alte Wissen zu bewahren“. Um den Drachen herum stehen die Priesterinnen und die Druiden, sie berühren dich ganz sanft. Dein Herz wird berührt, trete nun in den Kontakt mit deiner Seele und erlaube dir über dies wahrzunehmen was Seele ist. Erlaube dir zu wissen, dass deine Seele eine Energie ist, die besteht aus vielen Leben die du gelebt hast. Du als Seele nicht diese Gefühle empfinden kannst, wie du sie als Mensch auf dieser Erde empfindest. Erlaube dir deine Seele anzunehmen so wie sie ist, ihr alles zu vergeben und zu verzeihen, im Frieden zu sein mit deiner Seele und diese zu segnen und nun eins zu sein, mit ihr, mit Seele. Erlaube dir alle Leben die du gelebt hast, in Lemurien und in Atlantis, anzunehmen und auch alle Leben die du in Avalon hattest. Ein Druide möchte nun eine Körperstelle von dir berühren, wo noch Speicherungen und Blockaden sind. Aus seinen Händen fließen, spiralförmige goldene Fäden, die dort hinfliessen wo es benötigt ist um hier Heilung sein zu lassen. Heute ein guter Tag ist, jetzt, Ängste anzunehmen und loszulassen und so erlaube dir deiner Ängste bewusst zu werden. Lass diese durchströmen mit der Bedingungslosen Liebe und dadurch die Ängste entmachtet sind und Manipulation dadurch nicht mehr möglich ist. Erhebe dich nun vom Rücken des Drachen und es ist Zeit, die Vergangenheit hinter dir zu lassen und erlaube dir diese anzunehmen so wie sie ist und erlaube dir dich zu freuen auf das Neue, auch wenn du noch nicht weißt, wie das ist. Tanze nun wieder um den heiligen Kessel herum und dein Herz ist erfüllt vom rosafarbenen Strahl.
Erlaube dir nun auch Menschen anzunehmen, die du nicht so gerne magst und durchströme diese mit deiner Herzensenergie.
Und Isis nimmt Raum und sie spricht:
„ Seid gesegnet geliebte Lichtwesen die ihr seid, erlaubt euch erneut willkommen zu sein in eurer Heimat und erlaubt euch diese eure Heimat hinauszutragen in die Welt, um wieder eure Aufgabe zu erfüllen um wieder neu zu initiieren eure Fähigkeiten die sind. Und erlaubt euch zu wissen, dass es wieder darum geht Verbindung herzustellen zwischen Himmel und Erde, zwischen Kosmos und Erde, zwischen Kosmos Mensch und Erde. Und erlaubt euch wieder Eins zu sein mit Erde und mit allem was ist und desshalb es von Wichtigkeit ist, dass ihr eins seid mit eurer Seele, dass ihr eins seid mit allen euren Inkarnationen, dass ihr im Frieden seid mit allem. Ich möchte euch berühren und durchströmen und jetzt durchströmen euch goldene Spiralen die zur Verfügung stehen aus den Ebenen der Hathoren, die euch berühren möchten jetzt und die euch vorbereiten möchten auf diesen morgigen Tag um euch wieder bewusst zu machen, dass ihr selbst aus geometrischen Formen besteht. Und sie möchten euch bitten, dass es Zeit ist eure Zweifel abzulegen, dass es Zeit ist euch selber wieder zu vertrauen und dass es Zeit ist in eure Selbstermächtigung zu gehen, seid vielen Jahren sprechen wir darüber und noch immer zweifelt ihr an euch selbst, noch immer seid ihr nicht vollkommen und ganz bereit, die Verantwortung zu übernehmen für euch selbst und so bitten wir euch einfach bereit zu sein, für alles Neue was ist. Und erlaubt euch auch zu wissen, dass dieses die Heilmethoden der neuen Zeit sind und diese Heilmethoden werden wieder zur Verfügung gestellt von Arkturus und von den Hathoren. Erlaubt euch nun hell erleuchtet zu sein und nehmt wahr, dass diese Energien eure Körper wieder verlassen und wisst dass eure Körper nun höher schwingen möchten. Euer Körper der Tempel ist, in dem die Seele wohnt. Nun erlaubt euch gesegnet zu sein, von Isis, der Erdenmutter, der Himmelsgöttin, seid gesegnet“.
Nun erlaube dir aus dem Steinkreis hinauszugehen, wirf noch einen Blick zurück und bedanke dich, bei allem was ist und verabschiede dich nun von Avalon.


Zusammenfassung des Jahreskreisfestes zu Samhein

Samhein ist das keltische Neujahrsfest und wird am 31. Oktober gefeiert. Es ist das Ende des Alten und der Beginn des Neuen und auch die Zeit, wo wir unseren Ahnen begegnen. Wir haben dieses Fest genützt um altes zu reinigen, zu klären und zu heilen. Da seit dem 29. Oktober bereits die Energie von 2012 in unserem Sein und auf der Erde Raum genommen hat, war es wichtig die alten Energien zu erlösen, Energie von Schuld, Angst, Opferrollen, nicht erwachsen sein wollen und die Energie des helfen wollens. Uns standen die Energien von Serapis Bay, die violette Heilflamme, die schwarze Transformationsflamme und der blaue Strahl Erzengel Michaels zur Verfügung. Das war eine ganz schön kräftige Mischung:-) Wir wurden dann noch vom goldenen Licht um vom grünen Heilstrahl Erzengel Raphaels berührt, durchströmt und aufgefüllt. Diese Energie diente uns dann noch für 5 Tage. Wir bildeten einen Heilkreis, sodaß jeder die Kraft der Gemeinschaft spüren konnte und wir haben getönt.
Abschließend gab es Sekt und Kuchen und vieles mehr, denn schließlich ist ja Neujahr


Durchsage von Erzengel Gabriel bei der Meditation, „Kristallpalast von Atlantis“

„ Sei gesegnet geliebtes Kristallkind das du bist und so sei gesegnet, dass du wiedergekommen bist und so erlaube, dass wir dich berühren möchten und so erlaube bitte, dass wir dich unterstützen möchten, dass deine kristallinen Schichten gereinigt werden, jetzt. Dass diese gereinigt werden von, erlaube die Bezeichnung altem Müll, dass diese gereinigt werden von alten Mustern, die du noch in dir trägst. Erlaube bitte dieses geschehen zu lassen und erlaube bitte dieses sein zu lassen. Erlaube zu wissen, dass es jetzt darum geht in die Eigenverantwortung zu gehen, dass du dich ausdrückst, dass du sagst was du möchtest, dass du kommunizierst, dass du, wenn du Hilfe benötigst, egal von wem, dass du dieses mitteilst und dass du ablegst die Erwartungen, dass andere dir einfach helfen, dass du ablegst die Erwartung, dass die anderen dieses sehen müssten und sollten. Dass du es dir erlaubst und dass du es dir wert bist, dass du darum bittest das was du benötigst in jedem Moment deines Seins. Und so erlaube bitte wahrzunehmen dass ganz besonders dein Nacken berührt wird von der Energie Gabriels, damit hier Reinigung stattfinden kann, damit hier sich Lasten lösen dürfen. Nun erlaube bitte wahrzunehmen, wie diese über deine Arme und deine Hände ausfließen, dann erlaube bitte auch deine Stimme zu erheben und laut zu sprechen, erlaube bitte immer so zu sprechen, dass dich ein jeder verstehen kann und d erlaube bitte hier auch die Ängste abzulegen, dass du etwas falsches sagen könntest und was andere denken, wenn du etwas sagst. Erlaube dir bitte zu wissen, dass die Farbe des Kristalles in deinem Herzen, dich dabei unterstützen möchte, dieses jetzt alles in die Heilung zu bringen und diese jetzt alles loszulassen. Erlaube dir auch zu schreien und zu singen wenn du möchtest, erlaube dir auch laut zu sein, denn du hast gelernt still zu sein“. Gabriel legt seine Hände auf dein Haupt und möchte auch dein Kronenzentrum berühren, damit auch dort gereinigt wird, dass wieder Verbindung sein darf zu den Geistigen Ebenen. Erlaube die Energie Gabriels durch dich Hindurchfließen zu lassen, weil dadurch Leichtigkeit ist und Gabriel segnet dich.


29.07.2011 St. Hippolyt

Die Kristallkönigin von Atlantis: das Kristallwissen drängt nach oben und vollendet sich erneut mit dem Sternenwissen. Erlaubt euch in der Klärung zu sein, erlaubt dies geschehen zu lassen, dadurch wieder Verbindung ist, zu Gaia und zu den Sternenheimaten.
Erlaubt euch zu handeln in eurer Macht und Kraft, euch selbst zu klären und alles was euch begegnet. Erlaubt euch nicht zu zögern, im Vertrauen zu sein, erlaubt euch bereit zu sein, euch führen zu lassen, den ihr seid geführt jederzeit. Wisst das zur Zeit die Kristallenergie aus dem Erdinneren zusammenprallt mit den Energien des Universums, dadurch Schwankungen in eurem System und im System der Erde entstehen, welches sich ausdrückt im Wetter und in euerem emotionalen sein. Achtet auf euch selbst, bleibt bei euch und kümmert euch um euch selbst. Alles geklärte in euch stellt ihr dann der Gemeinschaft und dem Morphogenetischen Feld zur Verfügung. Seid gesegnet in der Klarheit und in der Wahrheit.


Avalon Avalon Avalon Avalon Avalon Avalon Avalon Avalon Avalon Avalon Avalon

Meine ganz persönliche Reise nach Avalon- Glastonbury, war eine Reise des Erkennens, das Erkennen von Strukturen und Mustern die noch festhalten in der 3. Dimension. Gleichzeitig ist es auch die Zeit des Heil- werdens und hier geht es ganz besonders um die Heilung des Emotionalkörpers. Der Weg hinauf zum „Tor“ (Bezeichnung für Hügel), war sehr beschwerlich, ich empfand tiefe Schmerzen in der Brust und im Bereich des Solarplexus. Traurigkeit überfiel mich und auch meine Priesterschwester Daniela, die mich glücklicherweise begleitete. Als wir endlich „on Top of the Hill“ angelangt waren, hatte ich ein genaues Bild, von den Themen, die im Zusammenhang stehen, mit der nicht geheilten Dualität.
In Avalon, aber auch in anderen Mysterienschulen dieser Erde durften Beziehungen meist nicht gelebt werden, dadurch entstand die Unterdrückung der Gefühle, was eine Art Emotionslosigkeit mit sich brachte. Viele Menschen, die in solchen Mysterienschulen unterrichtet worden sind, oder dort gelebt haben, erlauben sich auch heute noch nicht oder manchmal nur Teilweise, Beziehung, Sexualität, Partnerschaft und ganz besonders die Gefühle nicht zu leben. Meistens sind wir uns unserer Gefühle gar nicht bewusst und wissen gar nicht, dass diese immer sein dürfen egal, welche es gerade sind. Es geht jetzt in dieser Zeit darum, dass wir unsere Gefühle wieder spüren, diese annehmen, in das Gefühl hinein gehen und es dann ausdrücken, das kann zum Beispiel über das Reden, das Schreiben, das Malen oder das Tanzen sein, hier ist es wichtig, dass jede/r eine für sich stimmige Form findet. Wenn die Gefühle ihren Ausdruck gefunden haben, dann sind sie meistens schon geheilt.
Die Priesterinnen trugen die gesamte Verantwortung für Avalon und ein Stück weit dadurch auch für diese Erde, dadurch war auch eine Wut erkennbar, die den Druiden zuteil wurde, weil diese nicht in Avalon lebten und ein und aus gingen und es ihnen dadurch auch möglich war, außerhalb von Avalon so zu leben wie es ihnen beliebte. Auch als sich Avalon in die Ätherischen Reiche zurückzog, waren es die Priesterinnen die sozusagen zurückblieben.
Das energetische arbeiten auf dem Hügel war sehr leicht, es wurde in Verbindung mit Morgana le Fey, Viviana und Isis eine Lichtsäule gebildet, die durchströmt war von rosa, pfirsich, goldenem und weißen Licht. Alle ehemaligen Priesterinnen und Druiden, die mit diesem Thema in Zusammenhang stehen, waren verbunden und somit diese in die Klärung und Heilung gebracht. Am Ende schenkte uns Hilarion noch seinen grünen Heilstrahl um die Emotionalkörper zu erfüllen. Die Priesterinnen und Druiden schliessen sich nun zusammen und übernehmen gemeinsam die Verantwortung für sich selbst und für die Erde. Seid gesegnet.


Mai 2011

Zur Zeit durchläuft die Menschheit, sowie auch die Erde einen intensiven Transformationsprozess, dieser Prozess macht sich bei den meisten Menschen über den Körper bemerkbar.
Wir fühlen uns ausgelaugt und kraftlos oder auch müde und es können auch körperliche Beschwerden vermehrt auftreten.
Es werden tief sitzende Ängste an die Oberfläche getragen, Ängste von denen wir glaubten, sie schon längst gelöst zu haben. Diese kommen jedoch erneut zum Vorschein, um endgültig in Liebe erlöst zu werden. Dafür ist es allerdings auch notwendig, dass wir bereit sind in diese Ängste und Themen einzutauchen und diese auch einmal zuzulassen und noch einmal zu durchleben. Dadurch können wir Bewusstseinszustände erkennen und auch die Zusammenhänge mit unseren Kindheitsthemen oder auch Themen aus längst vergangenen atlantischen Zeiten.
Isis sagt, dass es jetzt um die Themen der nicht geheilten Dualität geht, die in Zusammenhang stehen mit Atlantis. Wir sind aufgerufen uns selbst immer wieder zu vergeben, egal was je gewesen ist und egal was wir getan haben. Es geht um Themen, wie Zerstörung, das nicht leben der Inneren Frau, Missbrauch jeglicher Art auch psychischer Missbrauch und jegliche Art von Leid. Das sich nicht erlauben seine eigene Sexualität zu leben und dadurch auch die eigene schöpferische, kreative Kraft nicht zu leben und darüber hinaus sich nicht mehr genährt fühlen von Mutter Erde und dadurch der Mangel am Urvertrauen.
Dieses alles erzeugt Angst, Unruhe, Nervosität, körperlicher und seelischer Schmerz, es erzeugt auch einen innerlichen Druck aus dem man/frau ausbrechen möchte.
In dieser Zeit geht es auch darum, mit alten Mustern zu brechen und Neues zuzulassen, was uns meistens sehr schwer fällt, da wir altes gewohnt sind und das Neue oft auch noch nicht sehen können. Und es geht auch darum Bindungen zu lösen, damit Freiheit ist.
Isis bittet uns der Inneren Frau und der Göttin in uns wieder Raum zu geben und dadurch unsere Kraft und Macht auch wieder anzunehmen. Wenn wir unsere Themen in die Heilung bringen, dann stellen wir diese geheilte Dualität auch dem Erdgitternetz und dem Morphogenetischen Feld und somit der Erde und der Menschheit zur Verfügung
Mut all jenen, die durch diese Prozesse hindurch gehen und eine innige Umarmung.


März 2011- Meditation zur Stärkung des eigenen Lichts

Durch die Situation in Japan ist die Menschheit verunsichert und verängstigt Deshalb gilt es nun mehr denn je, dass wir unser Licht leben und das Licht ausstrahlen das wir sind.
Das ist unsere Schöpferkraft und damit ist auch gemeint, dass wir für uns selbst sorgen in unserem alltäglichen Leben und damit wird von den Geistigen Ebenen eindrücklich betont von allen möglichen Abhängigkeiten und Erwartungen an Andere auszutreten.
Wir bezeichnen uns als Spirituell und wissen schon längst, dass es um die Schöpferkraft und um das Licht sein geht, wir reden viel davon und wenn wir uns in Gruppen treffen, dann lassen wir dieses Licht auch leuchten aber im täglichen tun und Alleine fehlt uns meistens die Konsequenz. Wir können nun nicht mehr nur wissen und reden es geht jetzt wirklich ums handeln. Ganz besonders all jene die Priester/innen von Avalon und Atlantis sind oder auch anderen Mysterienschulen angehört haben oder angehören sind aufgefordert ihre Kraft und das Licht der Erde und dem Universum wieder zur Verfügung zu stellen.
Damit dieser Aufstieg sanft von statten geht.

Ich möchte dich nun zu einer Meditation einladen und dir damit eine Möglichkeit bieten in diese täglich Verbindung zu gehen.

Verbinde dich mit der Ur- Quelle allen Seins, mit der Zentralsonne, mit Vater- Mutter Gott,
dann erlaube dir zu sprechen:
Ich Bin aus der Ur- Quelle allen Seins, aus der Zentralsonne, aus Vater- Mutter Gott und ich bin in der ewigen Verbindung mit der Quelle und mit meinem Hohen Selbst, meiner Seele.
Ich bin Mensch und ich bin auf der Erde, mit beiden Beinen fest und
ich Bin in der Verbindung mit dem Solaren Kern der Erde, dem Herzen von Mutter Erde,
dann erlaube dir vorzustellen,
dass weißes reines Licht aus der Quelle auf dich herabfließt , so wie ein Lichtkanal, dich vollkommen und ganz durchfließt und erfüllt und dann weiter fließt durch alle Erdschichten hindurch, hinein in den Solaren Kern. Dort verbindet sich dieses Licht aus der Quelle, das du selbst bist, mit der Energie des Herzens der Erde.
Aus der Erde fließt dann diese Energie zurück in deinen Körper und gibt dir die Kraft und Lust am kreieren und schöpfen und diese Energie endet dann in deinem Hohen Selbst.
Dadurch spürst du dich mehr als Teil vom Ganzen, als Verbindungsglied, als Vermittler von Himmel und Erde und als göttlicher Teil vom Ganzen.
Dann sprich:
Ich Bin die Liebe, ich Bin das Licht, ich Bin das Mitgefühl
ich Bin die Wahrheit und das Leben
ich Bin Eins mit allem was ist, mit den Meister, -Engel,- Natur,- und Sternenwesen.
Erlaube dir nun in deinen Gedanken für dich alles in die Ordnung zu bringen, was so an alltäglichen Kleinigkeiten in deinem Leben anfällt. Dann bittest du alles der Höchstgöttlichen Lichtordnung übergeben zu dürfen. Dadurch kannst du noch mehr Licht sein und erlaube dir dieses Licht und dessen Ausdehnung in dir wahrzunehmen.
Dann lass dieses dein Licht und deine Liebe aus deinem Herzen der Erde zufließen, auf der du stehst, sodass die Erde die Kraft und das Licht zurückerhält, die sie dir zur Verfügung gestellt hat und somit ist der Kreislauf wieder geschlossen.
Ruhe und Frieden wird in dir sein und du kannst diese Ruhe und diesen Frieden in die Welt und in den Tag hinaustragen.

Erlaube dir dieses täglich zu tun, damit Manifestation ist.
Diejenigen unter Euch, die sich berufen fühlen mit der Erdkundalini zu kommunizieren sind gebeten damit zu beginnen.
Die Erdkundalini wird gebildet und genährt von unseren Drachengeschwistern, die über ihr sein dieses Gitternetz bilden. Die Erdkundalini repräsentiert die erschaffende, kreative, göttliche Kraft der Quelle in der Materie. Es geht wieder darum mit dieser zu kommunizieren ganz besonders bei Erdheilungen oder auch bei angekündigten Beben, damit diese sanft verlaufen.
Wenn ein jeder für sich das tut was er/sie tun kann, dann kann sich dieses Licht wahrhaft manifestieren.


Vollmond- Erdheilung vom 18. Februar

Ma- Ra hat uns durch diesen Abend geführt, Ma- Ra bedeutet „die Göttin, die die Mutter der Sonne ist“, sie war die Erste, die in Lemurien eingeweiht wurde und war die erste Aufgestiegene Meisterin auf dieser Erde. Eine spätere Inkarnation von ihr war die der Mutter Maria.
Wir fanden uns in Lemurien wieder und wurden aufgefordert zum Mount Wabasi zu gehen, in welchem sich die Einweihungsschulen Lemuriens befanden. Wir sind begleitet worden von zwei Hütern und im inneren des Berges, eingehüllt in Kristalle empfing uns Ma-Ra, die auf einer Schlange trohnte Es war die Ur- Schlange die feuerrot ist und ein schwarz- goldenes Muster auf ihrem Rücken trägt und sie segnete uns als ihre Kinder. Wir konnten wahrnehmen, dass viele Menschen im Kreis um Ma- Ra und der Schlange herumsasen und so auch wir, wir waren eine Gemeinschaft.
Dort wo Ma- Ra auf der Schlange trohnt, war einst der Mittelpunkt der Erde, eine Aufstiegs- und Einstiegspforte in die höheren Sphären und Ebenen.
Alle legten ihre Hände auf den Rücken der Schlange und so sprach die Schlange: wisse, dass du dich einst bereit erklärt hast wiederzukehren, um Altes Wissen wieder neu aufleben zu lassen. Erlaube dir ganz bewusst in der Verbindung mit deiner Seele und mit der lunaren Kraft zu sein. Nun erlaube dir die Schlange in dir wieder aufsteigen zu lassen, aus deinem Kreuzbein, die Wirbelsäule entlang und beim Kronenzentrum hinaus, sodass wieder Verbindung ist, zur Ur- Schlange, die du gerade berührst. Erlaube auch immer noch ganz bewusst in der Verbindung zu sein mit dem Solaren Kern und so erlaube, dass über dein System durch deine eigene Kraft, über deine Hände Energiefluß ist, sodass die Ur- Schlange über ihrem Nest indem sie lebt, die vereinten Kräfte einströmen dürfen über diesen Energiepunkt. Aus der Ur- Schlange heraus werden neue Schlangen geboren, sodass diese durchströmen diese Energielinien, diese Erdenlinien die geometrisch in der Verbindung stehen mit allen Pyramiden dieser Erde und die auch in der Verbindung stehen mit allen Erdpyramiden. So erlaube, dass durch deine Absicht fluss ist.
Du bist einst eingeweiht gewesen in die Kraft der Schlange, in die Kraft der Energielenkung und in die Kraft der Weisheit. Und wir bitten dass in der Gemeinsamkeit die wir sind freier fluss ist, sodass das Wissen, das sich unter den Pyramiden befindet wieder ausdehnen darf über die Erde und austreten darf sodass dieses Wissen der Menschheit wieder zur Verfügung steht, sodass auch weitere Heilarbeit folgen darf. Erlaube dass über die Kraftlenkung der Schlangen die Erddrachen die unter den Erdpyramiden wohnen, wiedererweckt werden und dass die Erdmännchen die im inneren dieser Pyramiden wohnen wieder aktiv werden und sich zeigen mögen und wieder in die Zusammenarbeit treten möchten mit den Menschen die Bereit sind.
Aus der Urquelle allen Seins strömt Licht über die Spitzen der Pyramiden ein, sodass diese im Inneren wieder hellerleuchtet sind, sodass das Leben wieder erwacht. Wir bitten die Naturwesen, dass sie wieder bereit sein mögen mit uns zu komunizieren und sich wieder zu zeigen immer wieder, damit sie auch die Menschen erreichen die ihre Identität leugnen. Und so nimm wahr, dass das innere der Pyramiden golden ist.
Und so seid gesegnet geliebte Kinder die ihr seid, dieses ist Ma- Ra die zu euch spricht, erlaubt euch willkommen zu sein in meinem Schoße und erlaubt euch zu wissen, dass es Einweihungen immer gegeben hat auf dieser Erde, dass ihr viele male Eingeweihte gewesen seid, dass Einweihung immer stattgefunden hat in der Verbindung mit den Ebenen der Sterne um das Wissen der Sterne immer wieder auf die Erde zu bringen aber auch um das Wissen der Erde nach außen zu bringen in der Verbindung mit den Sternen. Die Schlangenkraft, eine Kraft der Beweglichkeit, eine Kraft der Flexibilität und die Urkraft der Göttlichen Mutter darstellt. Diese Kraft gelenkt werden kann durch den Körper um Heilung zu initiieren, dass diese Kraft durch die Erde auch wirken kann um auch dort zu heilen und um Verbindung wieder herzustellen zu den Drachengeschwistern.
So erlaube diese Kraft in dir wahrzunehmen, zu erleben und zu leben, diese wieder zu lenken, denn es ist die Schöpferkraft. Erlaube zu wissen, dass in den alten Kulturen immer wieder auch Schlangentempel gewesen sind, wo die Größe Göttin, die Große Mutter verehrt worden ist.
Erlaube dir Lichtversorger zu sein für dich Selbst und für die Erde und die Wesen der Natur.


Jahreskreisfest zu Lichtmess

Wir haben im kleinen Kreis beim offenen Feuer im Garten meiner Freundin Annamarie gefeiert.
Ihr Sohn war unser Druide und der Hüter des Feuers. Lichtmess war für die Kelten die Wiederkehr des Lichts und der Beginn des Frühlings. Es wurde ausgiebig und ausgelassen gefeiert.
Das erzählte mir meine keltische Ahnin deren Namen Elvira ist, eine wunderschöne große sehr weibliche und kraftvolle Frau. Von allen Teilnehmern wurde bestätigt, dass auch deren Ahnin die selben Ausdrucksformen besaß Elvira erklärte mir weiter, dass zu keltischer Zeit, die Frauen gleichberechtigt gewesen sind und ihre Fähigkeiten, als auch ihre Weiblichkeit und ihre Sexualität voll und ganz ausgelebt haben.
Wir durften die Sonne in uns wieder auferstehen lassen und somit auch die Sonne auf Erden wieder kommen lassen, wir durften loslassen und heilen, was noch Heilung benötigt. Wir haben um das Feuer getanzt und getönt und wir wurden besungen von einer wunderbaren Stimme, die Brigitte gehört (es ist ja auch das Fest der Brigit). Eine wunderschöne Botschaft erhielt eine Teilnehmerin von ihrer Ahnin: sie solle die Erde als eine wunderschöne kraftvolle Frau wahrnehmen.
Dann haben wir noch Apfelkuchen genossen und wer nicht dabei war ist selber Schuld :-):-)


Zusammenfassung der Klangschalenmeditation vom 29. Jänner

Wir sind in den Tempel von Meister Serapis Bey gereist, der sich im Ätherreich über Luxor befindet. Dies war eine der berührendsten und tiefsten Meditationen, sei es für mich als auch für alle Teilnehmer. Die Klarheit und die Strahlkraft der Energie dieses Meisters ist überwältigend. Unsere Zellen wurden gereinigt durch die Kraft des weißen Strahls, von alten nicht mehr dienlichen Gedanken. Wir wurden berührt in unserem Herzen von seinem Strahl, wir durften erkennen, wo wir noch loslassen und umdenken dürfen. In seiner rechten Hand hält der Meister eine weiße Flamme, die er vor unsere Augen hielt um noch tiefer eintauchen und sehen zu können. Uns erschien eine Frau oder Mann in altägyptischer Tracht, mit einer Sonne auf dem Haupt, die Sonne als Zeichen der Verbindung zur großen Zentralsonne. Wir wurden aufgefordert diese Frau oder diesen Mann in die Arme zu schließen und in die Verschmelzung zu gehen, denn dieses Wesen sind und waren wir. Die Wahrnehmung über die Geradlinigkeit und Aufgerichtetheit, aber auch die Klarheit diese Wesens durften wir spüren und begreifen und auch die Kraft der Sonne die in uns ruht. Wir sollten und sollen uns unserer solaren Kraft und unseres Solaren Seins wieder bewusst werden und dieses auch über die Klänge wieder spüren. Es erschien mir das Bild dieser Gruppe von Menschen, die sich bereits aus der ägyptischen Mysterienschule kennen und sich heute an diesem Abend wiedergefunden haben um diese Energie wieder zu initiieren.
Wir wurden gebeten aus unserer Sonne, die wir nun auf unserem Haupt trugen einen Strahl in die Mitte des Kreises zu senden, dadurch entstand eine weitere Sonne in der Mitte des Kreiser des Teilnehmer. Diese Sonne verband sich mit den Erdlinien im inneren der Erde, die ein Lichtnetzwerk bilden. Weiters wurden wir gebeten aus uns heraus unser Licht das wir sind, in der Gemeinsamkeit mit der Solaren Kraft, die wir in uns tragen, über diese Sonne den Erdlinien zur Verfügung zu stellen. Dann wurde ein weiterer Strahl aus der Sonne auf unserem Haupt in das Universum und ins Morphogenetische Feld eingespeist, die Botschaft des Meisters ist, diese Kraft in uns für uns selbst einzusetzen um unseren Weg der Wahrheit, kraftvoll und klar gehen zu können. Diese Kraft aber auch immer wieder dem Lichtnetzwerk zur Verfügung zu stellen und uns von unserem inneren Lichtvollen und Solarem Sein von Nichts und niemanden abbringen zu lassen. Uns nicht mehr einzuklinken auf die Geschehnisse auf dieser Erde, die nicht dem Lichte dienen. Wir sind aufgefordert neue Gedanken zu denken und uns die Freiheit zu schenken dieses zu tun um eine neue Welt zu kreieren.

Christine Höllrigl - Pranatherapeutin - Jaufenstr. 16 - I - 39010 Kuens bei Meran - MwStNr / Part.IVA: 02332450218
privacy | impressum
Datenschutz: Löschanfrage | Datenauskunft | cookies anpassen