Christine Höllrigl


Durchsagen 2013

_DSF0833

Das neue Jahr geht weiter, die Welt dreht sich weiter, die Zählung des Maya Kalenders geht weiter und der Aufstieg geht weiter
Um zu einem spirituellen Wesen aufsteigen zu können und um in den Dimensionen höher aufzusteigen, ist es Notwendig das Menschsein in uns zu integrieren mit allem was dazugehört. Alle unsere Bedürfnisse zu stillen unsere Erfahrungen zu machen, alles anzunehmen was zu uns gehört, nicht´s zu unterdrücken, alles ausleben was wir an Wünsche in uns tragen, denn nur das Erlebte und Erfahrene können wir hinter uns lassen, dadurch werden die Bedürfnisse immer weniger und wir werden zufriedener. Alle Licht und Schattenseiten in uns integrieren, damit wieder Einheit ist und die kann nur in uns sein. Muster und Themen erkennen die wir lösen, lernen und heilen möchten um herauszuwachsen. Und all das muss gar nicht in diesem Leben sein, wir dürfen auch immer wieder kommen um zu lernen und zu wachsen, den die Erde ist der Planet des Lernens und auf Erde dürfen wir uns entwickeln.


Zusammenfassung vom Kristallpalast von Atlantis im Januar

An diesem Abend erschien gleich nach dem ich mich eingestimmt hatte in der Mitte des Raumes ein Einhorn, das sich immer mehr ausdehnte und größer wurde, bis wir von Angesicht zu Angesicht waren. Sein Name war Cyrill aus der Sternenebene Pegasus, es war ein einmaliges Erlebnis, voller Liebe, Mitgefühl und Freude. Wir durften mit ihm verschmelzen um selber das Einhorn zu sein und wir verschmolzen mit dem Transmitterkristall um uns der verschiedenen Ebenen der Feinstofflichkeit bewusst zu werden. Mitten im Kristall hat sich der goldene Palast von An manifestiert, wo wir eintreten durften und gleichzeitig die Energie der 5. Dimension erfahren konnten.
„Alles Neue und Wunderbare ist bereits, zur Zeit auf Erde, Energien noch blockiert werden, dass das Neue jedoch unaufhaltsam ist und auch in dir ist das Neue unaufhaltsam. Alles ist da alles ist manifestiert und du bist gebeten daran zu glauben, dich zu öffnen für das Neue, Ängste und Zweifel abzulegen und du bist gebeten an dich selbst zu glauben, denn du bist jetzt das Einhorn, du bist jetzt der Kristall, du bist jetzt der Mensch der du bist und du kannst jederzeit alles sein was du möchtest.“
Cyrill sagte, dass es wunderbar ist mit dir in der Verschmelzung zu sein, du bist ein wunderbares Wesen und er möchte dir danken für diese Begegnung! Jede Meditation ist immer wieder ein einmaliges Erlebnis und diese war eine der ganz besonderen Art, wo selbst ich nicht mehr zurückkehren mochte, so berührend war diese Begegnung.


Die 5. Dimension ist die Ebene der Klarheit, der Wahrheit, der Leichtigkeit und der Freude

Das heißt nicht, dass unser Leben dann nur mehr „Friede, Freude, Eierkuchen“ist, sondern dass das die Grundschwingung unseres Lebens sein kann. Die 5. Dimension ist eine Schwingung, so wie alles Schwingung ist auch wir mit unserem Körper sind Schwingung. Schwingung zieht Schwingung an, wenn wir auf die fünfdimensionale Schwingung ausgerichtet sind, dann ziehen wir fünfdimensionale Schwingung an, sind wir das nicht, dann werden wir sie auch nicht anziehen. Eine der wichtigsten Eigenschaften dieser Zeit ist die Klarheit um ganz klar unterscheiden und erkennen zu können und die Gegensätze wahrzunehmen. Wenn wir auf und mit der 5. Dimension schwingen, dann ist es ganz leicht Muster und Strukturen zu erkennen, die Eigenen und die der Anderen. Es ist dann leicht es sein und stehen zu lassen, diese nicht mehr zu unterstützen und einzusteigen. Aufgaben die wir uns als Seele selbst gestellt haben zu erkennen und diese zu meistern. Das setzt natürlich voraus das Leben auf diesem Planeten als das zu erkennen was es ist, nämlich ein Lern- und Wachstumsprozess. Dieser Prozess wird nie enden solange es Erde gibt,
denn dafür wurde die Erde geschaffen, aber unser Verständnis und die Bereitschaft für diese Prozesse können und werden wir verändern. Es ist wunderbar zu erkennen und zu begreifen, warum uns bestimmte Situationen begegnen und widerfahren und warum wir uns diese selbst erschaffen haben. Das heißt auch nicht, dass wir über allem drüber stehen sollen und werden, denn unsere Gefühle brauchen Raum und Platz. Das Mensch sein und unser Körper gewinnt an Bedeutung. Ich persönlich hatte noch nie in meinem Leben so ein gutes Körpergefühl wie jetzt und das Hier sein auf Erde war auch noch nie so bedeutungs- und freudvoll, wie ich es in dieser Zeit erlebe. Dennoch bleibe auch ich so wie ihr alle von Prüfungen und schwierigen Situationen nicht verschont, ich spüre jedoch viel mehr Mut und Bereitschaft dem allem zu begegnen and thats it


Zusammenfassung vom Kristallpalast von Atlantis im Februar

Wir wurden eingeladen in die Mitte des großen Transmitterkristalles hineinzugehen, dort wurde ein Raum für uns breitet, wo uns die Kristallkönigin begegnete. Wir haben unseren Seelenklang ausgedehnt, der sich als Spirale in unserem Herzen manifestiert hat um mit allem in Verbindung zu treten was 5. Dimension ist. Wir wurden berührt von der Energie des Kristalles an unseren Knöchel, Schultern, Handinnenflächen und am dritten Auge um gereinigt zu werden und um die kristallinen Strukturen in den Zellen zu verändern. Die Kristallkönigin bat uns die Frage zu beantworten ob wir bereit sind in den Ebenen weiter aufzusteigen, denn dafür ist es Notwendig, dass wir vieles hinter uns lassen und bereit sind der Kosmische Mensch zu sein. Dieses bedeutet, dass wir vollkommen und ganz die Verantwortung übernehmen für das was jetzt ist und für das was sein wird. Unser drittes Auge wurde berührt, damit sich die Schleier der Illusion lösen dürfen, das heißt, dass wenn unser Sein bereit ist, dass wir Situationen und Dinge aus einer anderen Sichtweise betrachten können. Dass wir verstehen wo wir uns grade befinden, wir können uns dann auch selbst nicht´s mehr vormachen, es wird uns gezeigt die Wahrheit und es gibt dann auch kein zurück mehr in die Illusion. So werden nun die Schultern berührt, dort sind Speicherungen die Schwere verursachen. Es geht um Freiheit, Beweglichkeit und um die Leichtigkeit, es geht um unsere Bereitschaft diese Leichtigkeit anzunehmen und dieser Ausdruck zu verleihen. Für unser Sein ist es wichtig immer wieder in die Schwingung der 5. Dimension einzutauchen und als Kosmischer Mensch haben wir Aufgaben zu erfüllen und Prüfungen zu bestehen, die wir jedoch erkennen. Wir wurden dann in den Handinnenflächen berührt, dort fließen immer wieder Energien von uns ab, wo wir glauben anderen helfen zu müssen und zu können. Dieses darf nun in die Lösung gehen somit wird reines Licht in Fluss gebracht um zu spüren wo Hilfe benötigt ist oder wo es für das Große Ganze förderlich ist, bei dir zu bleiben. Wir legten unsere Hände auf unser Herz um in der Verbindung zu sein, damit ehrlicher Austausch ist für uns und die Menschen die wir berühren und sei es nur für einen Handschlag. Dann wurden wir noch an den Knöcheln berührt um mit unserem gesamten Sein, mit allen unseren Seelenanteilen auf Erde ankommen und auf Erde sind, dass es für uns selbst eine Freude ist, da zu sein, dass sich diese Freude in und ausdrücken kann, sodass es auch für die anderen eine Freude ist, dass wir da sind. Es ist nicht immer leicht Mensch zu sein, es ist eine große Herausforderung in diesem Universum und wir sind mutig gewesen um diese anzunehmen. Wir bedanken uns bei uns selbst, dass wir da sind, so wie wir sind.


Auszug aus dem Kristallpalast von Atlantis im März

Du und dein Einhorn Ihr schreitet königlich hinein in den Palast, hin zum großen Kristall in dem alles gespeichert ist was Atlantis ist, was es jemals war und was es immer noch ist und so erlaube dir in die Verbindung zu treten mit dieser Bibliothek, mit diesem Speicher. Du gehst durch den Kristall hindurch mitten in diesen hinein und im Kristall wirst du dir deiner kristallienen Schichten bewusst Du erkennst dich wieder wie du warst in Atlantis, du selbst warst ein Speicher von allem was ist. Dir begegnet nun eine Wesenheit die du bereits kennst aus atlantischen Zeiten und diese bittet dich ihr zu folgen. Du bist heute hier her gekommen um eingeweiht zu werden und die Wesenheit bringt dich in einen weiteren Kristallpalast dort betretest du den Raum der Läuterung. Und so erlaube dass nun um dich im Kreise stehen die Atlantischen Engel, die ihre Energien aussenden und sie beginnen deine Auraschichten zu reinigen von allem was jetzt bereit ist sich von dir zu lösen, was jetzt bereit ist geheilt zu sein, was jetzt bereit ist sich zu transformieren. Von den Engeln strömen spiralförmige Energien aus und berühren deine Auraschichten, fließen dann in deine Energiezentren und es ist heute für dich ein Neubeginn. Lass wirken und geschehen und sei bereit. Die Energien fließen weiter in die Wirbelsäule, diese trägt dich, sie ist der bewegliche Teil in deinem Sein, die Mittellinie zwischen deiner linken und rechten Seite und die Verbindungslinie zwischen oben und unten.
Sei bereit dich von jeglichem Drama zu lösen das je gewesen ist, du hast sie geliebt die Dramatik in deinem Leben, du hast sie manchmal gesucht und sie hat dein Sein eingenommen. Durch die Lösung dieser Muster kann noch mehr Klarheit sein und diese benötigst du um deinen Weg des Lichts zu beschreiten. Die spiralförmigen Energien sammeln sich nun im Steißbein und von dort fließen sie ab, all das was du selbst bereit bist gehen zu lassen, all das was Zeit ist, dass es dein Sein und deinen Körper verlässt. Du bist heute auserwählt für diese Einweihung, nun erlaube dir den Gesang der Engel zu vernehmen und über diesen wird nun deine Schwingung erhöht und Befreiung und Erlösung ist. Du wirst nun in den Thronsaal des Palastes geführt und dort heißen dich die zwölf Weisen Frauen willkommen. Es gibt zehn Schichten in deinem Sein, die sie berühren möchten, so beginnt nun eine der Weisen Frauen deinen Wesenskern zu berühren, damit dein Ursprung, dein Ursprungslicht, dein Ursprungsfeuer sich wieder entfalten kann. Dieses sich nun ausdehnt über die Wirbelsäule, durch alle Energiezentren in deine Auraschichten hindurch, so dass du wieder weißt wer du bist, wo du her kommst und warum du bist. Die zweite Schicht die berührt wird ist deine Weiblichkeit, deine Urweiblichkeit, deine Urweibliche Kraft, die geheilte Frau in dir, alle deine weiblichen Attribute, all das was immer gewesen ist. Die nächste Schicht ist das Licht, das was du bist und immer warst, es ist jetzt die Zeit von diesen Urenergien berührt zu sein, damit du jetzt Unterstützung hast auf allen Ebenen deines Seins. Deine Urkraft und die Urmacht ist nun berührt, damit du wieder in deiner Weiblichkeit stark bist und dich nichts mehr schwächen kann. Es geht hier um die Uressenzen in dir, dass diese sich wieder ausdehnen und ungefärbt gelebt werden, dass alles in dir in seiner Urkraft wieder zu erblühen kommt. Das Strahlen und Leuchten, das über die kristallienen Schichten wieder zum Ausdruck kommt, sodass du aus deinen Augen und aus deinem Herzen heraus leuchtest und dass deine Auraschichten wieder im alten Glanz erstrahlen und dieses durch nichts mehr getrübt werden kann. Die Unabhängigkeit und Freiheit werden berührt, dein Urrecht frei zu sein und auch dieses darf sich wieder in der Urform zeigen, denn du bist Trägerin dieser Freiheit und bist Vermittlerin. Dann wird dein Heil- sein, dein heilig sein berührt, sodass Heilung ist und du Heil bist und unberührt bist von nicht Heil- sein. Deine Urfreude darf wieder sein und alles darf sich ausdehnen über die Wirbelsäule die Energiezentren bis in die Auraschichten hinein. Du wirst nun auf deinem Thron gekrönt und in deinen Händen hältst du eine Schale mit allen deinen Uressenzen, die genetisch rein sind. Du bist die Königin, Herrscherin und die Schöpferin!!


Eine Erkenntnis 🙂

Eine Frage die mich schon sehr lange beschäftigt ist die, warum wir Männer und Frauen so aus unserem Gleichgewicht sind. Die Antwort lautet, dadurch dass wir bisher im Patriarchat gelebt haben, mussten die Frauen sich ver- männlichen um überhaupt bestehen zu können und so ist im Ungleichgewicht ein erneutes Ungleichgewicht entstanden und die Männer mussten sich dann ver- weiblichen um dieses Ungleichgewicht auszugleichen. Somit ist weder Mann in seiner Kraft/Männlichkeit, noch Frau in ihrer Kraft/Weiblichkeit, deshalb ist es wichtig diese beiden Teile in uns zu heilen, sodass geheilte Dualität ist. Es ist notwendig, dass Frauen wieder ihre geheilte Weiblichkeit leben und wieder vollkommen Frau sind, damit die Männer wieder ihre geheilte Männlichkeit leben und dadurch wieder Mann sind, eben richtige Kerle 🙂


Botschaft von der Kristallkönigin von Atlantis – Juni

Erlaube bitte geliebtes Kind des Lichtes das du bist, dass ich dich berühre mit meinem Strahl und erlaube, dass du mir folgen darfst, in die Raiche der lichtvollen Unterwelten und ich öffne die Tore für dich, denn die Zeit ist nun reif in diese Welten einzutreten. Sei in der Erdung und spüre gleichzeitig deine Leichtigkeit, sei in der Vereinigung deines männlichen und weiblichen Teiles, sodass aus dieser Vereinigung neue Kinder geboren werden. Dies Kinder sind deine Schöpferkraft, deine Kreativität und deine Lebensfreude, tanze und freue dich, nimm wahr alles was für dich da ist. Lass mich deine Wirbelsäule berühren, denn diese ist der wichtigste Teil deines Halteapparates und dort sind immer wieder Speicherungen, die sich nun lösen dürfen. Wenn sich Speicherungen im Körper lösen, dann ist es manchmal so, dass diese Speicherungen an und hingezogen werden in die Wirbelsäule und sich dort festsetzen und sich dann über Schmerzen ausdrücken.
Mein kristalliner Strahl ist der Strahl der Klarheit des Lichtes der fünften Dimension, welches das Licht der Gleichwertigkeit, der Freude und der Leichtigkeit ist. Ich bin erfreut dass du den Weg aus der Dunkelheit wähltest und dass du jetzt da bist wo du bist und so erlaube dir, dich noch mehr einzustimmen auf die Schwingung der fünften Dimension. Dadurch verändert sich das Gefühl der Wahrnehmung für dich selbst, für Situationen und Menschen. In diesem Licht kannst du noch mehr bei dir sein und kannst noch mehr die Dinge von außen betrachten und so möchte ich dich segenen mit dem Licht der fünften Dimension.


Sommersonnenwende 21. Juni

Wir haben die Sommersonnenwende als Dank- und Freudenfest bei der St. Christoph- Kirche in Tisens gefeiert.
Christophorus ist ein Schwellenhüter, ein archetypischer Schamane, der jetzt in christlicher Verkleidung den Fluss überquert, welcher das Diesseits vom Jenseits trennt.
Dieser Urschamane, den wir Chistophorus nennen wird mit dem zu Mittsommer im Süden aufgehenden blauweißen Riegel im Orion in Verbindung gebracht.
Es ist der Riese, der das Christuskind auf der Schulter durch das Wasser trägt.
In den ursprünglichen Darstellungen der griechisch-ortodoxen Krichen war er ein Wolfs- oder Hundeköpfiger Riese aus dem Land der Kynokephalen (= der Hundsköpfigen).
In Ägypten verehrte man Anubis, den hundsköpfigen Totengott. Dieser hatte den jungen Sonnengott und Isis-Sohn Horus sicher über den Nilstrom getragen.
Auch wieder eine Analogie zu Christophorus.

Das Sternbild Orion liegt zwischen zwei Sternen. Der eine ist der Stern des roten Wolfs (=Aldebaran) und der andere ist der Stern des weißen gehörnten Wolfes(=Sirius).
Diese beiden Wölfe, der rote und der weiße, saßen dem Urschamanen einst in der Höhle der Großmutter zur Seite.

Wir haben unsere Schutzgeister und Krafttiere gerufen und die Zentralsonne verband sich mit unserem Solarplexus um diesen zu reinigen, dann durften wir uns vereinigen mit der Sonne
daraus entstand eine Schwangerschaft bei der wir unsere Themen oder Fragen in uns aufnehmen durften und unsere Begleiter verrieten uns wie lange wir unsere jeweiligen Themen und fragen austragen würden bzw. wann die Geburt sein würde.
Wir haben getanzt, getönt, geschrien, wir waren wild und ausgelassen, eben ein wenig ver- rückt 🙂
Dann haben wir uns noch mit verschiedenen Sternebenen* verbunden, welche ihre Energien durch unserer Körper und dann in die Erde fließen ließen Somit ist dieser Platz wieder angebunden an seine Ursprungsenergie.
*Uranus, Rubinroter Strahl, Venus, Gold, Andromeda, Sirius und die Zentralsonne.


Erdenmutter

hat mich gerufen und so betrat ich ihr Reich. Ich glitt hinunter in die Tiefen der Erde in den Solaren Kern hinein, dort ist ihr Sitz und dort erwartete sie mich. Sie ist mir vertraut und bekannt als der Schoß der Erde ich kenne sie und ich bin schon so oft bei ihr gewesen, wusste jedoch nicht, dass sie die Erdenmutter – der Gegenpol der göttlichen Mutter im Universum ist. Sie ließ mich wissen, dass es nun sehr große Veränderungen gegeben hat und es dadurch nun auch an der Zeit ist, Energie- Arbeit mit, in und auf Erde zu verändern.
Wir alle sind jetzt aufgefordert aufrichtig zu fragen, denn auch wenn uns etwas gezeigt wird sind wir nicht immer berechtigt zu wirken. Wir sind nun aus den Kinderschuhen herausgewachsen und haben uns zum kosmischen Menschen hin entwickelt und tragen dadurch nun die absolute Verantwortung für das was wir tun. Die Erdenmutter ist immer noch sehr geduldig und lässt uns experimentieren und spielen, wenn wir jedoch nicht wirklich in der Ausrichtung der Klarheit sind, dann bewirken wir gar nicht´s mehr, so lässt sie mich wissen.
Nun sind gerufen die Lichtkrieger/Innen, die die Dunkelheit, deren Systeme, Ebenen und Welten kennen und nicht nur glauben diese zu kennen, sich davor nicht fürchten und sich nicht täuschen lassen. Es geht jetzt darum, dass wirklich etwas geschieht, dass Energien in ihrer Struktur zerstört werden um neu entstehen zu können. Dafür benötigt es das Wissen der Strukturen und das dazugehörige Werkzeug.
Sie hat mir gezeigt, dass wir über unser eigenes Heil- Sein von nun an dieses Heil- Sein der Heilen- Ebene der Erde zur Verfügung stellen. Diese Ebene hat immer existiert, ist immer noch und wird immer sein und es gilt diese Ebene wieder zu erkennen und anzubinden an das Universum und das geschieht immer über den Mensch. Hier ist der Mensch Übersetzer, Kanal oder Botschafter dieser Energien.
Das heißt, dass wir zuallererst bereit sein müssen/sollen uns auf uns selbst einzulassen, auf das Mensch sein, auf unsere Themen, unsere Lernaufgaben und somit auf unser Leben auf dieser Erde. Denn wenn wir in erster Linie nicht für uns wirken, dann hat alles was wir tun keine Wahrheit, keine Echtheit und somit kaum oder gar keine Wirkung. Natürlich wissen wir alle, dass es viel leichter ist irgendwo, irgendwas heilen zu wollen, als bei uns selbst zu beginnen. Beginnen hinzuschauen, bewusst zu werden und bereit sein zu handeln, für uns selbst. Das heißt auch, dass wir ehrlich mit uns sein müssen und uns dadurch auch anderen zeigen, unser wahres Sein, unsere Wahrheit und diese ist nicht immer so, wie wir uns anderen zeigen wollen. Es ist jedoch unumgänglich, wenn wir wirklich etwas bewegen wollen, denn sonst bewegt sich nicht´s.
Es geht jetzt darum, dass wir unser eigenes Feuer wieder spüren, dann können wir auch das Erdenfeuer spüren. Wenn wir still werden, dann können wir die Erdenmutter wieder hören und wahrnehmen, wahrnehmen, wo unsere Art der Hilfe willkommen ist ohne danach zu suchen.
Dass wir wieder sensibel werden für unsere eigene Wahrnehmung, unsere Zuständigkeiten und dass wir uns selbst und die Erdenmutter wieder spüren. – Juli –


Zusammenfassung vom Neumond- Ritual vom 06. August

Nach einem Reinigunsritual in einer Lichtsäule und mit wunderbarem Räucherwerk hat uns die Erdenmutter eingeladen in ihr Reich zu kommen. Mit dem Herzen haben wir uns verbunden mit dem Mond, mit der Leere und dem Nichts das sich durch den schwarzen Mond ausdrückt. Es hat sich die Erde geöffnet und wir sind hineingesunken in die Tiefen der Erde in die Ebene wo ein wärmendes aufnehmendes schwarzes Loch uns aufsog. Wir lösten uns in dieser Energie vollkommen auf, sodass wir nicht´s mehr waren, von dem was wir glauben zu sein, was wir wissen zu sein. Und wir drangen noch tiefer ein in diese Ebene bis wir am Tor angelangten das uns geöffnet wurde um den Raum der Erdenmutter zu betreten.
Die Erdenmutter spricht: „und so sei gesegnet geliebtes Erdenkind das du bist und so sei willkommen in meinen Schoß. Erlaube dir dich aufzulösen, erlaube dir bedeutungslos zu sein in meinem Raum, in meinem Sein. Erlaube dir dich zu versenken in der Tiefe die ist, in der Geborgenheit und in der Dunkelheit die ist. So viele Äonen von Jahren haben wir nicht mehr miteinander kommuniziert und jetzt bist du wiedergekehrt um einzutreten in die tiefen Reiche der geheilten Dunkelheit. Erlaube dir meine Umarmung zu spüren und erlaube dir in meiner Geborgenheit dich vollkommen und ganz fallen zu lassen. Erlaube hier in diesem Raum all das was dich beschäftigt sich auflösen zu lassen und spüre die Ausdehnung durch die du verbunden bist mit allem was ist. Dadurch bist du auch wirklich verbunden mit Erde und kannst die Kraft der Leere spüren die erfüllt ist mit allem.
Geliebtes Erdenkind wir betreten nun gemeinsam der Raum, wo ich das Erdenfeuer hüte,
betrachte und spüre das Feuer, das immer war, ist, und immer sein wird. Auch als du glaubtest, dass die Erde tot ist, dass die Erde nicht heil ist und auch als du glaubtest abgetrennt zu sein, von diesem Feuer. Gehe nun in die Kommunikation mit dem Feuer, das die Geschichte der Erde trägt und auch deine Geschichte, denn ihr seid eins. Erlaube dir in meinem Schoß und in meinem Sein dich noch mehr fallen zu lassen um ganz du selbst zu sein, denn hier ist alles gut. Wisse dass ich dieses Feuer hüte und dass alle Feuer gehütet werden müssen auch dein eigenes und du selbst bist dann der Hüter, die Hüterin deines Feuers. Ich als die Mutter die ich bin, liebe und beschütze dich und bin immer für dich da. Auch du trägst eine Mutter in dir und so verbinde dich mit dieser Mutter in dir, die das Kind das du bist liebt, die die Frau und den Mann der du bist beschützt. Begegne und nimm wahr und so bist du geliebt, geborgen und getragen von deiner inneren weisen Mutter. Es ist ein Ausdruck meiner Selbst in dir und spüre dich nun im Feuer der Erde, damit du dich erinnerst, wie es ist die Kraft des Feuers zu leben. Nun möchte dir der Löwe begegnen, damit du den Mut erkennst den diese Wesenheit in sich trägt. Und sie kehren wieder die Löwenköpfigen und die Löwenherzen, schau ihm in die Augen und sei dir der Einzigartigkeit dieses Momentes bewusst um mit ihm den Mut zu teilen. Fasse diesen Mut in dein Herz um ihn von dort über dein gesamtes Sein auszudehnen und sei bereit dein Feuer zu entzünden. Dieses bedeutet, dass du jetzt weitergehst, dich nicht mehr aufhalten lässt, dass du dein Feuer und deine Wahrheit leben möchtest und dafür trägst du jetzt den Mut in dir. So wie sich dein Feuer dir zeigt, so ist es und nur du selbst kannst es ausdehnen leben. Geliebtes Kind lege all dein Herz und deine Leidenschaft in dein Feuer hinein. Sei gesegnet durch den Mut und die Kraft des Löwen und durch die Kraft der Erneuerung des schwarzen Mondes. Ich segne die Mutter und das Sternenlicht in dir und ich segne alles was du bist, Amen.“
Nach dieser Begegnung gab es dann noch ein physisches Feuer der Transformation in der Feuerschale und anschließend haben wir ein bisschen unseren Mut gefeiert 🙂


Zusammenfassung vom Vollmondritual vom 21. August

Wir feierten das Ritual an einem wunderschönen Platz wo es ein Labyrinth gibt. Wir wurden berührt vom Licht des Mondes, von den Engeln aus der Zentralsonne und von Hilarion. Aus dem Zusammenfluss der Energien entstand eine Lichtsäule im Labyrinth, in dem wir unsere Muster des Mangels und der Zweifel lösen durften, wir wurden ermutigt unsere Schöpferkraft zu leben, die 5. Dimension immer wieder in unserem Alltag zu manifestieren und wieder im Vertrauen zu sein, dass wir getragen und geführt sind.
Dann sind wir alle einzeln das Labyrinth gegangen, unterstützt von der Gruppe mit trommeln und Gesang und mit der Freude an der Fülle jedes einzelnen Individuums.
Die Vollmondnacht war getragen von Unterstützung, Fülle, Freude und großer Leichtigkeit.


Auszug aus dem Meditation- Abend vom 16. September

Alaya von Andromeda begrüßt uns und lädt uns ein in seine Welt.
Es sind lichtvolle Welten und manches erscheint gleich wie du es aus Atlantis kennst, denn viele Ideen und Schöpfungen wurden von den Andromedanern nach Atlantis gebracht und all die Tempel von Atlantis finden sich auch auf dieser Ebene wieder.
Alaya führt uns nun herum und zeigt uns all die lichtvollen Welten die durchzogen sind von Gold. Immer wieder finden sich hier Kreise und Spiralen, denn diese Formen stammen von dieser Ebene. Ein Kreis von Steinen oder ein Kreis von Menschen erhöht die Schwingung, es erfolgt eine Bündelung der Energien, sodass Energien aufsteigen und deren Frequenz sich erhöht. Es ist eine Kraft die lenkt und schöpft. Wir wurden einst geschult auf Andromeda um dann das Wissen nach Lemuria und Atlantis zu bringen. Dann umarmte uns Alaya, damit er uns durchdringen konnte mit der Freude die er ist. Er meint, dass große Ernsthaftigkeit auf der Erde ist so wie es auf Andromeda nicht bekannt ist. Jedoch weiß er auch, dass er auf uns hinunterblicken kann und dadurch die Dinge von außen betrachten kann und dieses ist natürlich ein Vorteil, den wir Menschen noch nicht immer haben.
Es ist große Angst in euch Menschen euch zu öffnen, ganz besonders eure Haut zu öffnen und damit eure Sinne. Damit ihr mit allen Sinnen wieder wahrnehmen könnt. Durch diese Angst ist Begrenztheit, ihr habt immer wieder Angst, dass ihr von irgendwas durchdrungen werdet, dass ihr Dinge aufnehmt. Es geht jetzt um eure Bereitschaft euch zu öffnen für diesen Fluss, damit sich alle eure Sinne wieder weiten und damit dann Austausch zwischen den Welten stattfinden kann. Erlaubt euch zu betrachten all die Paläste die hier sind, der Palast des Klanges und der Farben und viele mehr. Auf der Erde wird versucht, dieses nachzubilden, wo Menschen sich angezogen fühlen, wo Menschen ein und ausgehen, sowas nennt ihr Einkaufszentren und es ist weit davon entfernt was wir verstehen unter Palast oder Tempel. Diese wurden gebildet um Energien zu schöpfen und zu bündeln. Um uns gegenseitig zu bereichern und um im Fluss und heil zu sein.
Dann hat Alaya uns am Kopf berührt unsere Gehirnströme und goldene Spiralen bewegten sich durch unsere Körper. Er hat eine Jede/n einzelne/n berührt mit den ganz eigenen Themen. Weiters bat er uns, unsere Begrenztheit aufzugeben und uns Bewusst zu werden wo unsere Begrenzungen sind und dann die Grenzenlosigkeit zu spüren. Tanzt mit dem Leben und lacht und freut euch über eure Freiheit, denn nur ihr selbst mit euren Gedanken hält euch gefangen. Es gab noch eine Kristallkreis mit vielen Farben, wo unsere DNS Stränge wieder aktiviert wurden. Immer wieder waren wir berührt von seinem Lachen und er bat uns über uns selber zu lachen, was wir nachher auch taten


Meditation vom Channeltreff am 05. Oktober

Erlaube dir hier zu sein im Jetzt, in deinem Körper und folge deinem Atem, Gedanken kommen und gehen. Atme tief in dein Becken hinein und aus deinem Becken fließt deine Energie in deine Beine bis zu deinen Fußsohlen. Ausdehnung und Wärme ist und deine Fußchakras öffnen sich, sodass die Energie weiterfliesst durch die Erdschichten hinein in den Solaren Kern der Erde. Nun verbindet und vermischt sich die Energie deines Beckens mit der Energie des Solaren Kerns und sie tanzen in der Erde. Und erlaube dass dann diese Energie wieder durch die Erdschichten in deine Fußsohlen zurückkehrt, durch deine Beine in dein Becken und von dort über deinen ganzen Körper hinauf und diese Energie dehnt sich immer mehr und immer weiter aus. Und aus der Ur-Quelle allen Seins fließt ein Lichtstrahl durch die Schöpferquelle hindurch, durch die Zentralsonne, durch dein Hohes und Höheres Selbst hindurch in deinen Körper hinein. Dieser Lichtstrahl verbindet und vereint sich mit deinem Herzen und dessen Energie und sie tanzen in deinem Herzen. Und erlaube dann dieses Licht aus deinem Herzen auszudehnen über dein gesamtes Sein, über deinen Physischen Körper hinauf in deine feinstofflichen Körper hinein und so erlaube dir in der Verbindung mit Universum und Erde zu sein. Getragen von deinem eigenen Licht und von deiner eigenen Liebe nimm nun all die Wesenheiten die mit dir sind wahr und erlaube bitte die Dimensionen und die Welten zu erkennen. Und erlaube dann dass in der Mitte dieses Kreises nun ein Licht sich ausdehnt, erkenne dass dieses der Raum der 5. Dimension ist und es öffnen sich die Tore und so trete ein. Erlaube dir diesen neuen leeren Raum zu betreten und drehe dich um dich selbst, denn alles ist Klang und Bewegung.
Nun erlaube bitte, dass du in diesem Raum berührt bist von einer Energie die neu ist und diese Energie kommt jetzt aus der Ebene von Sirius und auch dort wird immer wieder Neues erschaffen. Nun erlaube bitte jetzt deine Sternenmeridian berührt wir und dieser beginnt am Scheitel deines Kopfes, fließt über die Wirbelsäule entlang bis zu deinem Erdenstern und diese Energie vibriert durch dein Sein. Immer noch bist du ausgedehnt in deinem Licht, in deiner Liebe und über dieses berührt dich nichts was nicht Licht und Liebe ist. Vertraue nun dir selbst vollkommen und ganz, sei erfüllt von dir selbst und erlaube dir getragen zu sein von diesem neuen Raum und der neuen Energie. Einer deiner Geistigen Führer betritt nun diesen Raum und er möchte dich wissen lassen, dass jetzt in der neuen Zeit die Geistigen Wesen etwas mehr zurückgetreten sind und dass wenn du möchtest sie alle dennoch für dich da sind, wenn du darum bittest. Du bist jetzt jedoch gefordert noch mehr selbst zu bestimmen und dich mehr auf dich selbst zu verlassen. Hülle nun dies Wesenheit in dein Licht und in deine Liebe, damit du diese Verbindung wieder spürst und damit du etwas von dir, von deinem Sein gibst. Nun fließt über den Strahl von Sirius violettes Licht dein Kronenzentrum berührt und dort wird nun transformiert was bereit ist in die Transformation zu gehen, all das was dich daran hindert in deine Ausweitung und Ausdehnung zu gehen. Ein weiterer Strahl der die Farbe Indigo trägt berührt nun dein drittes Auge
und hier mischt sich eine neue Farbe mit hinein, die du selbst auf deine eigene Art und Weise wahrnehmen darfst. Auch hier darf jetzt deine Sicht noch klarer werden du darfst hier Muster noch klarer erkennen und es dürfen sich noch mehr Schleier lösen, jetzt. Alles was transformiert und gelöst ist, wird mit deinem eigenen Licht und deiner eigenen Liebe aufgefüllt und erfüllt. Nun wird mit einem weiteren Strahl dein Halszentrum berührt und hier darf sich nun alles schleimige lösen, was dich daran hindert die Sprache deines Herzens zu sprechen und diese ist deine Wahrheit. Hier darf nun auch Transformation stattfinden in dem Maße wie es für dich in diesem Moment in der Stimmigkeit und in der Verträglichkeit ist. Erlaube dir nun auch wahrzunehmen dass deine Zellen schwingen, dass deine Zellen tanzen und dass sie sind in Bewegung sind. Erlaube dir bewusst zu sein, dass dein Körper der Raum ist in dem dein Geist wohnt und erlaube deinem Geist ein wunderschönes Zuhause zu bieten. Erlaube dir bewusst zu sein dass du dich bewegen kannst nach allen Richtungen, nach alle Seiten, dass du tanzen darfst und dass du dich ausdrücken darfst über deinen Körper. Dein Körper ist dein Gefährt auf der Erde und dehne diesen noch mehr in diesem Raum der 5. Dimension aus. Erlaube dir deinen Körper zu renovieren und jetzt deine Organe zu erneuern, deine Zellen werden erneuert über dein eigenes Licht und deine eigene Liebe und über die Energie von Sirius und dieses geschieht über die Vibrationen der Zellen. Über den grünen Strahl wird nun dein Herz berührt und es fließt mit ein der Strahl der Farbe Magenta. Diese Energie vermischt sich mit deiner Herzensenergie und du selbst weißt jetzt am besten was du benötigst, welches deine Themen und deine Muster sind. Erlaube dass diese sich zeigen mögen in dem Maße wie es für dich stimmig und verträglich ist. Du berührst alles was du bist und alles was zu dir gehört mit deinem Licht und deiner Liebe. Es darf sich nun alles verbinden, dein Herz, deine Sprache, deine Sicht mit den oberen Welten. Ein goldgelber Strahl berührt nun deinen Solarplexus und auch hier darf jetzt alles transformiert werden, Themen der Macht und der Angst und Themen des mangelnden Selbstwertes. Du bist nun gefordert als Mensch, als kosmischer Mensch du selbst zu sein, dich zu zeigen in deiner Größe, als das was du bist und Entscheidungen zu treffen für dich selbst. Stehe auf in deiner Göttlichkeit und so erlaube bitte geschehen zu lassen. Erlaube dir jetzt in dieser Zeit deinen Körper noch mehr anzunehmen, ihn zu pflegen, ihn gesund zu erhalten und ihm all das zukommen zu lassen was ihm förderlich ist und all das abzulegen was ihm nicht förderlich ist. Deine Zellen sind bereit und sie leuchten jetzt in diesem Licht, deinem eigenen Licht. Berührt werden auch alle deine Nebenchakras, in deinen Händen, Schultern, Nieren, Knie, Becken, Knöchel, Fußsohlen und Fußrücken. Du selbst bist Heilung und Heiler und du selbst bestimmst über dich du erschaffst und schöpfst und deine Kreationen sollen von Freude sein. Deshalb erlaube dass jetzt dein Nabelzentrum berührt ist, vom Strahl der die Farbe orange trägt. Damit du wieder annehmen kannst jetzt deine Schöpferkraft. Erlaube dass alles was in deinem Leben ist du einst selbst erschaffen hast, erlaube dass alles dir dient und erlaube jetzt neu zu erschaffen, neu zu gestalten und neu zu schöpfen aus deiner eigenen Kraft und Freude heraus. Auch hier ist Verbindung zum Herzen hin und vom Herzen und erlaube dass dann auch berührt ist dein Basiszentrum mit dem roten Strahl um das zu transformieren was dich gehindert hat vollkommen und ganz auf der Erde, in der Freude und in deiner Kraft zu sein. Hier fliesst nun auch die Verbindung zum Herzen und Reinigung, Transformation und Öffnung ist. Fühle dich frei und offen in diesem Raum, erlaube dir bunt zu sein, all die Farben die du bist. Die Verbindung zur Erde ist nun noch intensiver und auch die Verbindung zu den Sternenebenen.
Nun betritt diesen Raum dein Kanalhüter/in, erlaube dir diese Wesenheit zu erkennen und mit ihr in Verbindung zu sein, über deinem Licht und deiner Liebe. Und hier in diesem Raum der 5. Dimension diese Wesenheiten nicht mehr über dir stehen, sondern in der Gleichwertigkeit sind, wenn du dich selbst anerkennst, wenn du selbst bereit bist in dieser Gleichwertigkeit zu sein. Es sin nicht Wesen die auf dich herabschauen, es sind Wesen die dir in die Augen schauen und du schaust ihnen in die Augen. Du bestimmst und führst und lenkst, erlaube das anzuerkennen und durch deine Zellen vibrieren zu lassen. Ihr haltet euch an den Händen, schaut euch in die Augen und ihr erkennt einander. Ihr seid berührt voneinander und miteinander. Es ist Freude und die Zellen tanzen, du bist auf du und du mit dieser Wesenheit und es ist an der Zeit mit ihnen Gespräche zu führen so wie du es mit Freunden, mit Menschen führst, es ist jetzt an der Zeit. Und so wie sie dich durchdringen kannst nun auch du sie durchdringen. Verweile nun in dieser Energie und sei gesegnet durch die Ebene Sirius.


Zusammenfassung der Meditation vom 21. Oktober

Angekündigt hatte sich Lady Rowena, die dann wohl doch keine Lust mehr hatte und so kam Isis mit ihrem Feuer und den 12 Priesterinnen.
Die göttliche Mutter und die Erdenmutter haben uns getragen mit ihren Energien, eine unserer Ur- Ahnin hat uns begleitet und die Engel der Gnade haben alles von uns genommen, was unsere Weiblichkeit einschränkt. Im Feuer der Isis sind wir all den Frauen die wir sind und die wir in uns tragen begegnet, der weisen Alten, der Mutter, der Frau, dem Kind,
der Wilden, der Gezähmten, der Ungezähmten und und und……
Wir haben gemeinsam im Feuer getanzt und gefeiert wir sind uns begegnet und haben uns befruchtet. In unserem inneren hatten wir dann gemeinsam einen Raum geschaffen für alle diese Frauen/Aspekte/Teile und somit hat eine jede ihren Platz gekriegt.
„Und so seid gesegnet und so seid willkommen geliebte Töchter dieser Erde, geliebte Töchter des Universums die ihr seid. Erlaubt euch bitte zu wissen dass jetzt die Zeit gekommen ist, dass die Weiblichkeit sich wieder ausdehnt, dass Emotionen sich zeigen und wieder leben dürfen, dass ihr wieder fließen dürft in eurem ureigensten Sein. Ihr dürft wieder ungezähmt und wild sein, ihr dürft ganz ihr selbst sein, ihr dürft euch ausdehnen und ausbreiten wo immer ihr seid.“


Zusammenfassung vom Ahnenheilkreis vom 04. November

Uns ist unsere Ur- Frau begegnet die immer in der Verbindung mit der Natur gewesen ist, wir haben ihr Gestalt und Form gegeben.
Wir sind an einen Ort in der Natur gereist wo alle Erinnerungen über die Rituale die wir gefeiert hatten wiederkehren durften. Erinnerungen an durchtanzte Nächte, an das trommeln und den Gesang, an das mitschwingen mit den Gezeiten. Unsere weiblichen Ahnen wollten dieses mal mit uns sein, mit uns tanzen und feiern und Informationen austauschen. Wir tanzten gemeinsam mit ihnen den Tanz der Transformation und wir durften Fragen stellen.
Immer wieder stelle ich fest, dass hier die Veränderung der neuen Zeit sichtbar und spürbar ist. Die Ahnen, die Geister, die spirituellen Wesen werden immer realer, Hierarchien fallen, es ist mehr und mehr ein du auf du. Die Geistige Welt ist auch ein Stück weiter zurückgetreten um uns unseren Raum des Schöpfens und Kreierens zu überlassen und das fühlt sich manchmal wirklich so an, als wären wir von allen “Guten Geistern” verlassen 🙂
Wir haben neue leere Räume betreten, die wir nun erfüllen dürfen mit unsere Wünschen, Gedanken und Schöpfungen, sooo lange haben wir uns das gewünscht und wo es nun so ist, wissen wir erst mal nicht was wir damit anfangen sollen. Wir sind mehr und mehr auf uns selbst gestellt und es gilt, dass wir uns auf uns selbst verlassen können. Das heißt, zu wissen was tun und wissen wie handeln und das wissen wir, wenn wir uns selbst spüren. Es ist immer noch eine turbulente Zeit und es ist eine wunderbare Zeit, alles ist gleichzeitig.
.


Zusammenfassung vom Neumondritual im Dezember

Der Mond hat sich herabgesenkt in seiner Dunkelheit, Geborgenheit und Wärme und uns berührt in seiner vollen Kraft der Leere.
Die Ur- Schlange lenkte ihre Energie in unsere Zellen um uns leer zu machen, um alles alte und bekannte los zu lassen. Die Wesenheiten des Wassermanns erfüllten unsere Körperflüssigkeiten mit den Informationen der Neuen Zeit. In der Begegnung und in der Bewegung haben wir uns selbst und einander blind vertraut.
Wir haben von den neuen Informationen des Wassers gekostet und auch von der Süße des Lebens. Wir sind mutig aufeinander zu gegangen, haben uns berühren und bewegen lassen, haben neue Räume geöffnet in diesem Nichts, in der Leere.


Vollmondmeditation im Dezember

Erlaube dir wahrzunehmen, dass eine Wesenheit diesen Raum berührt und so erlaube dir gesegnet zu sein ich bin Lunara die Hüterin des Mondes und ich dein Sein berühren möchte. Ich dich heute nicht forttragen möchte sondern, dass ich möchte in diesem Raum, den Raum des Mondes ausdehnen. Hier nimmt nun Raum der Lichttempel des Mondes und ewige Verbindung ist zwischen Erde und Mond. Erlaube, wie du bereits weißt große Anziehung ist und lass nun auch du dich anziehen von der Energie des Tempels und dessen Lichtes. Betrete nun gemeinsam mit mir diese Lichtstätte. Erlaube dein Sein durchlichten und durchleuchten zu lassen in der Vollkommenheit und in der Ganzheit die ist. Dein Sein wird und deine Zellen werden erfüllt mit der Fülle die ist, erlaube alles was du bist vollkommen und ganz zu öffnen für diese Bereicherung. In deinem Körper es Gezeiten gibt, so wie auf der Erde, der immer wiederkehrende Rhythmus die Erde beeinflusst und somit auch dich weil du ein Erdenkind bist. Es ist Fülle und Leere immer wieder auch in deinem System und so erlaube die Leere, die Tiefe als ein Geschenk zu sehen. Nach dieser Tiefe immer wieder Fülle ist und erlaube diese vollkommen aufzusaugen, deine Zellen zu informieren mit deinen Wünschen und Absichten, mit allem Neuen.
Wir sind sehr erfreut gewesen, dass du uns besucht hast in der Dunkelheit auf dem Mond und nun kommen wir zu dir auf die Erde im Lichte um dich zu erfüllen und dich zu beschenken. Erlaube immer wieder deine Zellen zu informieren mit dem Ausdruck der Kraft des Ich Bin! Ich lege dir nun in deine Hände eine Lichtkugel als Ausdruck des vollen Mondes und erlaube diese als ein Geschenk anzunehmen. Sei dir gewahr der Kraft die die Form der Kugel in sich trägt, denn es gibt kein Anfang und kein Ende, es gibt nur immerwährende Zyklen. Zyklen die zu Ende gehen, die sterben, Zyklen die beginnen, Zyklen die geboren werden, so wie auch dein Sein immer wieder in diesem Leben sterben muss, damit etwas neues geboren werden kann und dieses ihr Menschen vergessen habt. Das Kind das du einst warst, das gibt es nicht mehr das musste sterben, damit du als Mann und Frau wiedergeboren werden konntest. Alte Strukturen und Muster durften sterben, dass Neues entstehen kann. Das war schon immer so und es ist auch jetzt noch so, ihr Menschen habt es nur nicht mehr bemerkt, weil ihr nicht mehr mit der Erde mitgeschwungen habt, weil ihr die Erde vergessen habt, weil ihr auch den Mond vergessen habt.
Und ihr seid schon sooft gestorben habt Leben hinter euch gelassen und seid immer wieder gekommen, seid immer wieder geboren worden. Erlaube dir jetzt dich wieder einzuschwingen auf den Rhythmus der Erde und des Mondes und dir deiner Zyklen wieder bewusst zu werden. Ständig Veränderung ist, du bist nicht mehr der/die Gleiche wie du noch vor einem Jahr gewesen bist. Erfülle deine Zellen mit Mut und Freude für das Neue und mit der Leichtigkeit. Ich berühre nun deine Fußsohlen mit der Fülle der Erde damit du mit jedem Schritt den du tust dich wieder austauscht mit Erde und mit Mond. Es würde mich erfreuen, wenn auch du mir eine Lichtkugel in meine Hände legst als Symbol der Erde. Schau in meine Augen und nimm mich wahr als Gleichwertig und nicht als Wesenheit von einem anderen Stern. Wir tauschen uns aus, wir befruchten und bereichern uns gegenseitig, wir kommunizieren miteinander. Ich möchte dich umarmen und von dir umarmt sein, sodass Mond und Erde verschmelzen, eins sind. Du bist ein großes Wesen und ich zu dir aufblicke und von dir begeistert bin. Erlaube bitte, dass ich mich vor dir verneige, denn du bist mutig gewesen zu dieser Zeit hier zu sein um diesen ganzen Prozess zu begleiten, das Erwachen der Menschheit, es erfreut mein Herz. Sei noch mehr erfüllt von der absoluten Fülle die ist. Auch deine männliche und weibliche Seite ist berührt vom Licht des Mondes, sodass sie mehr mit und für einander schwingen und erlaube dass dein Herz mit der Erde und für die Erde schlägt. Liebe dich selbst am meisten, damit du erstrahlst in deiner Liebe, dass wir uns überstrahlen, das würde mir gefallen. Die Begegnung mit dir ist in meinem Herzen eine Freude und eine kleine Explosion und so segne ich dich, ich Lunara die Hüterin des Mondes.


Klangschalenmeditation am 21. Dezember mit Vesta und den Engeln aus der Zentralsonne

Die Engel ließen uns wissen, dass sie in unseren Körpern sind wenn wir frieren und wenn wir sie darum bitten uns zu wärmen.
Vesta entzündete unser inneres Feuer und wir tanzten mit der Schwingung der Klänge in unseren Zellen. Lanto schenkte unserem Feuer die Weisheit um zu begreifen und zu verstehen um hinter die Masken zu blicken und die Zusammenhänge zu erkennen. Es war eine grenzenlose Erfahrung, voller Wärme und Licht, wohltuend und berauschend 🙂

Christine Höllrigl - Pranatherapeutin - Jaufenstr. 16 - I - 39010 Kuens bei Meran - MwStNr / Part.IVA: 02332450218
privacy | impressum
Datenschutz: Löschanfrage | Datenauskunft | cookies anpassen