Christine Höllrigl


Persönliches

Panorama

 

Seit nun schon über zehn Jahren arbeite ich als sogenannte Botschafterin der Geistigen Welt, gebe Einzelsitzungen und Seminare. Es ist eine große Bereicherung für meinen Alltag und ich bin sehr Dankbar für all die Begegnungen der letzen Jahre. So durfte ich in Welten eintauchen die unbeschreiblich sind, manchmal würde ich mir wünschen, dass ich all die Bilder die ich sehe mit dem Computer ausdrucken könnte. Ich bin ständig in Wachstums und Veränderungsprozesse involviert die nicht immer sehr leicht sind, so wie alle Menschen. Mir ist vollkommen bewusst, dass dieser Planet Erde uns zum lernen und erfahren dient und dadurch kann ich auch endlich mit Gelassenheit meine von mir gewählten Lernaufgaben annehmen. Ich bin viel mutiger geworden und habe eine große Bereitschaft meine Hürden zu nehmen. Dadurch ist viel Kraft in mir gewachsen, bin authentischer geworden und ich spüre immer mehr das Bedürfnis meiner Wahrheit Ausdruck zu verleihen. Es ist wunderbar ganz ich selbst zu sein, in jedem Moment, egal wie, mal wütend, mal schüchtern, mal klar und ehrlich und fast nie mehr lieb und nett.
Ich mag nicht diese spirituelle- esoterische Szene wo immer alle nur glücklich und voller Liebe sind, denn das entspricht nicht meiner Wahrheit und so ist auch nicht das Leben. Wir sind schließlich alle spirituelle Wesen die auf die Erde kommen um das Menschsein zu erfahren und da gehören eben alle Erfahrungen dazu ohne diese zu bewerten.
Ich möchte Menschen verstehen und begleiten so gut ich kann und manchmal bin ich auch streng, wenn ich es für nötig halte. Dies kommt ganz besonders bei meinem Lehrer sein zum Vorschein, was ich selbst jedoch auch als Klarheit empfinde.
Für Klarheit zu sorgen das ist eindeutig meine Aufgabe als Channel und das ist mehr und mehr in mir gewachsen. Dies hat sich dann ganz klar gezeigt über die Verbindungen zu Atlantis und als der „Weiße Engel des Licht aus den Ebenen von Uranus“ in Kontakt mit mir getreten ist, welcher der Lenker des kristallenen Strahles der Klarheit und der Wahrheit ist und welcher nun meistens bei den Channelsitzungen zu den Menschen spricht.
Ich kommuniziere mit vielen Wesenheiten und bei den Clearings kommen immer wieder neue Sternenwesenheiten zu Besuch und lenken durch mich die Energien. Ich habe nun auch meinen schamanischen Weg begonnen welcher mich immer wieder in die tiefsten Tiefen führt, ich musste/durfte sterben um neu geboren zu werden. Und immer wieder führt mich dieser Weg in Situationen wo ich ganz klare Entscheidungen treffen muss um mir meiner Schöpferkraft bewusst zu werden und zu sein.

 

 

Sedna mein Seelenname

Ich bin Sedna, die Schlangenkönigin,
die der Erde die Weiblichkeit bringt,
die das Leben mit Weiblichkeit füllt
und die Weiblichkeit heilt.
Ich bin die,
die geboren wurde um weiblich zu sein,
um eins zu sein,
um die zu sein die ich bin.
Und ich bin die Schlange.

 

Sedna ist die Mutter die ihre Töchter einweiht in die Mysterien des Lebens und in die Mysterien der Übergänge. Sie begleitet sie über die Schwelle und lässt sie dann los, denn sie vertraut dem Leben, weil sie in die Geheimnisse des Lebens initiiert ist. Sedna führt die Frauen in ihre Ur- Natur, in die wahre, nackte Schönheit. Sie weiß um die Geheimnisse des Tanzes und des Gesanges, denn sie hat schon immer für die Frauen getanzt und gesungen.

 

 

 

Die Geburt meines Namens

Mein Seelenname wurde aus einem sehr intensiven, wunderbaren und tiefen, schamanischen Ritual heraus geboren. Wo ich altes mit einem Feuer verbrennen durfte und gleichzeitig diente dieses Feuer um wieder neues zu kreieren, zu kochen und zu rühren im Kessel der über der Flamme hing. Es war sterben und neu geboren werden zu gleich, so wie die Zyklen von Mutter Erde. Ich wurde in meinen Himmel geführt und ich konnte meinen Namen spüren, sehen und begreifen. Mein Himmel ist ein grenzenloser Raum mit vielen knalligen Farben, er ist erfüllt mit dem
Gefühl, dass jederzeit alles da ist und dieses Alles durchläuft meinen Körper über diese bunten Farben.
In meinem Himmel gibt es Wälder und Rehe, große Freude und Lachen erfüllt diesen Raum. In mir ist das Bewusstsein, nun meinen Himmel auf Erden zu haben und jetzt ist alles möglich. Dieser Himmel ist überall, die ganze Welt ist dieser Himmel, weil es in mir ist, dieses Gefühl.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die große Schamanin die mich so wunderbar durch dieses Ritual geführt hat.

Sedna ist ein wohlgeformtes, weibliches Wesen, ihre Form ist wie ein Krug der alles aufnehmen und gleichzeitig leer sein kann. Sie ist die Leichtigkeit in Bewegung und sie bewegt und schlängelt sich wie eine Schlange und sie ist aufgerichtet in ihrer Größe. Die Schwingung dieses Namens ist so hochfrequent, dass es mit Worten kaum auszusprechen ist. Meine Zellen tanzen, sie sind wie kleine Glasplättchen die sich verändern und vergrößern und es vibriert mein Name. Es ist Ausweitung und Ausdehnung in meinem ganzen Sein. Seit diesem Augenblick tanze ich alle meine
Absichten und Wünsche und ich liebe es zu tanzen und ich will und muss tanzen.

 

 

Die Göttin Sedna

Meeresgöttin, Gebieterin aller Meerestiere, Mutter der Stürme.Die Inuit, die UreinwohnerInnen Alaskas kennen Sedna als die große Alte der Meere, die Königin der Tiefe und der Stürme und die Mutter aller Meeresgeschöpfe. Sie ist die Gebieterin über Leben und Tod, sie ist sowohl Schöpferin wie auch grausame Rächerin. Sedna war einst eine schöne Frau, die mit keinem der vielen Verehrer, die um ihre Hand anhielten, zufrieden war. Als eine Möwe um sie warb und ihr einen reich gedeckten Tisch und viele Bedienstete versprach, ging sie mit, um mit den Vogelmenschen zu leben. Doch anstatt des versprochenen Reichtums wurde sie gezwungen, in Schmutz und Dreck zu leben. Als ihr Vater sie besuchte, flehte sie ihn an, er möge sie wieder mit nach Hause nehmen über das Meer. Als die Vogelmenschen sie auf der Heimfahrt verfolgten, wollte der Vater sein Leben retten und stieß Sedna über Bord. Sie versuchte zurück ins Boot zu klettern, doch der Vater schnitt ihr die Finger ab. Sednas abgeschnittene Finger verwandelten sich in Fische und Meeressäuger.

 

Bedeutung der Geschichte

Die Macht der verletzen Göttinnen und Frauen
Wer zu Sedna möchte, muss schwere Prüfungen bestehen, denn alle die mit Sedna in Kontakt treten wollen, müssen überaus tapfer und mutig sein.
Sedna als Inbegriff jener Frauen, die von Liebhabern, Vätern und Männern getäuscht, verraten, geopfert und verletzt wurden. In ihren tiefen Gefühlen – im tiefen Ozean und keine Möglichkeit des handelns haben – durch die abgeschnittenen Finger. Dennoch mächtige kraftvolle Frauen, die über Leben und Tod bestimmen, die die Regeln aufstellen, die Demütigungen und Kränkungen verwandeln, die bestimmen wer sich ihnen nähern darf und wer nicht.

 

Der Planet Sedna

Sedna ist der Planet, der in seinem Inneren die aufsteigenden DNA Codes des neuen Wassermannzeitalters hütet. Seine Energie kommt neu auf die Erde als Wiederkehr des alten Wissens und er ist verbunden mit dem Feuer der Göttlichen Mutter.
Sedna wurde am 14.11.2003 um 6h32 GMT im Palomar Observatory in CA. USA auf entdeckt, fünf Tage nach der Totalen Mondfinsternis und neun Tage vor der Totalen Sonnenfinsternis.
Immer wenn ein neuer Planet entdeckt wird, drängen seine Inhalte vom kollektiven Unbewussten in unser Bewusstsein. Hier sind es die ganzen Mißbrauchsthemen in Beziehungen unterschiedlichster Art, die nun mehr und mehr ans Tageslicht gelangen.
Quelle

Seinen Seelennamen anzunehmen ist begleitet von einem Prozess wo es darum geht, seine Aufgaben zu erfüllen und bereit zu sein das zu verkörpern was man ist. Es ist eine Schwingung die im Innen und im Außen spürbar ist und es ist nicht wirklich von Bedeutung ob ich mich nun Sedna nenne oder nicht, denn nach sehr vielen intensiven Prozessen bin ich das nun durch und durch.
Ich nenne mich weiterhin Christine, denn als die bin ich hier und genauso ist mein Ursprungsname Mara – die Erdheilerin ein Teil von mir, wie Mirna die Kristallkönigin die ich in Atlantis war und Raven in Avalon.
Alles ergibt ein Ganzes, alles hat seine Berechtigung und kein Teil ist wichtiger oder größer als der andere, das Wichtigste ist das ich das bin, was Ich Bin.

 

Christine Höllrigl - Pranatherapeutin - Jaufenstr. 16 - I - 39010 Kuens bei Meran - MwStNr / Part.IVA: 02332450218
privacy | impressum
Datenschutz: Löschanfrage | Datenauskunft | cookies anpassen